Tipps für große Modelle

Tekla Structures
2024
Tekla Structures

Tipps für große Modelle

Modellierelement

Tipps

Koordinatensystem

  • Platzieren Sie das Modell in der Nähe des Ursprungs. Je weiter Sie sich beim Modellieren vom Ursprung entfernen, desto geringer wird die Präzision der Berechnungen.

  • Stellen Sie globale Koordinaten als Bezeichnungen dar, statt sie tatsächlich zum Modellieren zu verwenden.

  • Wenn Sie die Baustellenkoordinaten benötigen und die ersten Ziffern immer dieselben sind, lassen Sie diese weg. Nutzen Sie beispielsweise statt der Koordinate 758 375 6800 die Koordinate 375 6800.

  • Mit Basispunkten können Sie ein anderes, für Interoperabilität und Zusammenarbeit benötigtes Koordinatensystem verwenden. Sie können ein anderes Koordinatensystem für das Einfügen von Referenzmodellen und den Export von IFC-Modellen verwenden. Wenn Sie Basispunkte verwenden, können Sie die Koordinaten klein halten und das Modell platzieren, wo immer Sie es benötigen. Sie können beliebig viele Basispunkte erstellen, und einen davon als Projektbasispunkt auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter Basispunkte.

Arbeitsbereich und Sichtbarkeit

  • Halten Sie den Arbeitsbereich möglichst klein.

  • Zeigen Sie in den Ansichten nur die erforderlichen Teile an.

  • Bestimmen Sie die Sichtbarkeit von Teilen über Ansichtsfilter.

Ansichten

  • Schließen Sie überflüssige Ansichten.

  • Schließen Sie beim Speichern großer Modelle alle Ansichten.

Selektionsschalter

  • Aktivieren Sie den Auswahlschalter Referenzmodelle auswählen nur bei Bedarf. Zoom- und Drehgeschwindigkeit werden gegebenenfalls bei großen und komplizierten Modellen mit Referenzmodellen durch diesen Schalter beeinträchtigt.

Runde Objekte

  • Hier können Sie mit dem Befehl Schrauben erstellen statt mit Teilschnitten runden Trägern Löcher erstellen.

  • Kleine zylindrische Objekte können Sie mit Bolzen statt mit kleinen runden Trägern modellieren.

  • Montageanker und andere Einbauteile können Sie mit Bewehrungsstäben statt mit runden Polyträgern modellieren.

Hohlplattenprofile

  • Verwenden Sie einfach feste (nicht parametrische) Profile.

  • Abgerundete Ecken können Sie mit Eckschnitten erstellen.

Benutzerdefinierte Komponenten

  • Erstellen Sie keine übermäßig komplexen benutzerdefinierten Komponenten. In großer Anzahl verbrauchen diese viel Arbeitsspeicher.

Positionieren

  • Positionieren Sie nicht das gesamte Modell in einem Arbeitsschritt. In großen Modellen kann das Positionieren aller Objekte erheblich viel Zeit in Anspruch nehmen.

Modelldatenbank

  • Wenn Ihre Modelldatei zu groß wird, kann durch Reparatur der Modelldatenbank die Dateigröße erheblich reduziert und dadurch ein Speicherproblem vermieden werden.

Firmenordner und Projektordner

  • Speichern Sie die Ordner Firm und Project lokal auf der Festplatte des Computers statt auf einem Netzlaufwerk. Dadurch sparen Sie bei langsamen Netzwerken Zeit.

    Wenn Sie im Multi-User-Modus arbeiten, müssen die Ordner auf den Festplatten aller Benutzer synchronisiert werden, damit wichtige Daten nicht verloren gehen oder geändert werden.

Fanden Sie das hilfreich?
Zurück
Weiter