Nutzung von Tekla Structures mit Anwendungs- und Desktop-Virtualisierung

Tekla Structures
2024
Tekla Structures

Nutzung von Tekla Structures mit Anwendungs- und Desktop-Virtualisierung

Die Verwendung von Tekla Structures zusammen mit Citrix Virtual Apps and Desktops mit Azure ist eine flexible und sichere Methode, um schnell Benutzer zu Tekla Structures-Projekten hinzuzufügen, ohne Tekla Structures lokal zu installieren.

Dieses Bild zeigt die wichtigsten Konzepte der Tekla Structures-Virtualisierung.

Citrix Anwendungs- und Desktop-Virtualisierungsprodukte sind Produkte von Citrix Systems, Inc.

Das Streaming der Anwendungen vom Server ermöglicht den Einsatz von Tekla Structures auf Client-Computern, Tablets und Smartphones mit unterschiedlichen Hardware- und Softwarekonfigurationen. Tekla Structures läuft unter Windows per Remote-Server und die Virtualisierungslösung ermöglicht die Verwendung von Client-Geräten für Anzeige- und Eingabezwecke.

Die Benutzer verbinden sich über eine sichere Verbindung mit dem Rechenzentrum. Die Projektdaten werden nur auf dem Server gespeichert. Die Verwendung von Tekla Structures von einem zentralen Ort aus stellt sicher, dass alle Benutzer im Projekt die gleiche Projektumgebung verwenden.

Voraussetzungen für die Verwendung von Tekla Structures in einer virtuellen Umgebung

Wir empfehlen die Verwendung von Citrix Virtual Apps and Desktops mit Azure für die Tekla Structures-Virtualisierung. Weitere Informationen finden Sie unter Citrix Virtual Apps und Desktops mit Azure. .

Diese Abbildung zeigt die Hauptkomponenten der Tekla Structures-Virtualisierung.

  1. Benutzer können über eine Thin-Client-Anwendung, wie Citrix Receiver, auf Tekla Structures zugreifen. Benutzer können Citrix XenApp Client oder Citrix XenDesktop Desktop Viewer auf jedem unterstützten Betriebssystem und jeder unterstützten Hardware verwenden. Mehrere gleichzeitige Clients können sich eine virtuelle Maschineninstanz teilen.

  2. Jede in der virtuellen Umgebung ausgeführte Datei TeklaStructures.exe über eine gültige Lizenz verfügen.

    Bei alten lokalen Lizenzen können Sie einen lokalen, einen Unternehmens- oder einen Cloud-Tekla-Lizenzserver verwenden. Der Lizenzserver kann im Rechenzentrum oder außerhalb des Rechenzentrums gehostet werden.

  3. Lesen und schreiben Sie Projektdateien von einem NAS (Network Attached Storage). Ein schneller Festplattenzugriff ist erforderlich.

    Speichern Sie niemals Modelle auf der lokalen Festplatte des virtuellen Servers. Speichern Sie Projektdaten, einschließlich Umgebungen, auf einem anderen Server im Rechenzentrum oder auf einem Dateisystem innerhalb des Firmennetzwerks.

    Da der Zugriff auf Dateien aus dem lokalen Dateisystem des Clients langsam sein kann, empfehlen wir Ihnen, den Zugriff auf Dateien aus dem lokalen Dateisystem des Clients so weit wie möglich zu vermeiden.

Einrichten der virtuellen Umgebung für Tekla Structures

Richten Sie den Server ein, definieren Sie Liefergruppen und installieren Sie die Tekla Structures-Software und Umgebungen auf dem Server. Stellen Sie sicher, dass die Benutzer von Tekla Structures den Citrix Receiver auf ihren Computern installieren.

Nachdem Sie die virtuelle Umgebung eingerichtet haben, können Sie Tekla Structures auf dem virtuellen Desktop genauso verwenden, als ob es auf Ihrem eigenen Computer installiert wäre.

Wenn Sie den virtuellen Desktop zum ersten Mal verwenden, können Sie im Dialogfeld Dateizugriff Lese- und Schreibzugriff auf Ihre lokalen Dateien gewähren. Der Zugriff auf Ihre lokalen Dateien unterliegt den folgenden Einschränkungen:

  • Es wird nicht empfohlen, lokale Dateien von Ihrem Computer direkt in Tekla Structures zu referenzieren. Wenn Sie auf diese Dateien in Tekla Structures zugreifen müssen, kopieren Sie sie zunächst an einen gemeinsamen Speicherort im Netzwerk.
  • Modellordner werden nicht auf die Client-Computer kopiert.

Der Citrix Receiver-Client wird häufig aktualisiert. Installieren Sie immer den neuesten Client, wenn die Web-Benutzeroberfläche Sie dazu auffordert.

  1. Richten Sie den Server ein.

    Wir empfehlen die Bereitstellung von Tekla Structures mit Citrix Virtual Apps and Desktops mit Azure.

    Weitere Informationen finden Sie unter Citrix Virtual Apps und Desktops mit Azure.

  2. Installieren Sie die Tekla Structures-Software und Umgebungen auf dem Server.

    Speichern Sie niemals Modelle auf der lokalen Festplatte des virtuellen Servers. Speichern Sie Projektdaten auf einem anderen Server im Rechenzentrum oder auf einem Dateisystem innerhalb des Firmennetzwerks. Wählen Sie bei der Installation von Tekla Structures den richtigen Netzwerkspeicherort für den Modellordner.

    Tekla Structures-Umgebungseinstellungen sind für alle Benutzer, die dieselbe virtuelle Maschine verwenden, gleich. Wie bei normalen Desktop-Installationen müssen Sie auch hier sicherstellen, dass die Umgebungen auf den verschiedenen virtuellen Maschinen identisch sind.

    Wir empfehlen Ihnen dringend, die Standardumgebung von Tekla Structures zu verwenden und sie mit unternehmens- oder projektspezifischen Einstellungen auf dem Netzwerk-Dateiserver anzupassen.

  3. Installieren Sie Citrix Receiver auf jedem Tekla Structures-Client-Computer.

    Wir empfehlen Ihnen, die Web-Benutzeroberfläche von Citrix Receiver zu verwenden.

    1. Öffnen Sie in Ihrem Webbrowser die Web-Benutzeroberfläche von Citrix Receiver.

      Verwenden Sie die https-Adresse, die Sie von den Administratoren Ihres Unternehmens erhalten haben.

    2. Um Citrix Receiver zu installieren, folgen Sie den Schritten des Installationsassistenten.

      Im Installationsassistenten sollten Sie kein Konto erstellen oder sich anmelden. Beenden Sie die Installation und kehren Sie zur Citrix Receiver Web-Benutzeroberfläche zurück.

    3. Kehren Sie nach der Installation zur Web-Benutzeroberfläche von Citrix Receiver zurück und melden Sie sich mit den von den Administratoren Ihres Unternehmens bereitgestellten Anmeldedaten an.
    4. Wählen Sie den virtuellen Desktop aus.
      Wenn der virtuelle Desktop nicht automatisch startet, führen Sie die heruntergeladene Citrix (.ica) Datei aus.
Fanden Sie das hilfreich?
Zurück
Weiter