Importieren von Änderungen aus Tekla Structural Designer in ein Statikmodell

Tekla Structures
2024
Tekla Structures

Importieren von Änderungen aus Tekla Structural Designer in ein Statikmodell

Wenn Sie Tekla Structural Designer als Statikanwendung verwenden und ein Modell in Tekla Structural Designer berechnet, bemessen und geändert haben, können Sie die Änderungen in Tekla Structures importieren.

Sie können die in Tekla Structural Designer neu erstellten Teile, Profil- und Materialänderungen sowie Entwurfsabsichtsbewehrung sowie andere Statikergebnisse importieren.

Die Positionen der vorhandenen Teile werden im Tekla Structures-Modell auch dann nicht geändert, wenn Sie die entsprechenden Teile in Tekla Structural Designer verschoben haben.

Zum Importieren von Bewehrungen müssen kompatible Versionen von Tekla Structures und Tekla Structural Designer auf Ihrem Computer installiert und Zugriff auf die ursprüngliche Tekla Structural Designer-Datei (.tsmd) vorhanden sein.

  1. Öffnen Sie das Tekla Structures-Modell, in das importiert werden soll.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Statische Berechnung auf Statik-Modelle.
  3. Im Dialogfeld Statikmodelle:
    1. Wählen Sie das Statikmodell aus, in das Sie importieren möchten.
    2. Klicken Sie auf Ergebnisse laden.
  4. Im Dialogfeld Tekla Structural Designer-Import:
    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche neben Datei importieren, um die aus Tekla Structural Designer exportierten Datei auszuwählen.

      Zum Importieren von Bewehrung wählen Sie die ursprüngliche Tekla Structural Designer-Modelldatei (.tsmd) aus. Bewehrungsstabsätze können für Einzelfundamente, Streifenfundamente, Träger, Stützen und Wände erstellt werden. Matten werden nicht übertragen.

    2. Wählen Sie eine der folgenden Rasteroptionen aus:
      • Achsraster aus Importdatei einlesen: Die Rasterlinien aus der Importdatei werden in das Tekla Structures-Modell importiert. Ein Rasterlinienmuster wird erzeugt und alle importierten Rasterlinien werden als einzelne Achsebenen an dieses Muster angehängt.
      • Vorhandene Tekla Structures-Achsraster löschen: Beim Importieren werden alle Rasterlinien/-ebenen aus dem aktuellen Tekla Structures-Modell entfernt.
    3. Wenn Sie im Tekla Structures-Modell Platten- und Wanddurchbrüche entfernen möchten, die zuvor aus Tekla Structural Designer importiert wurden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zuvor importierte Öffnungen entfernen.
    4. Öffnen Sie den Abschnitt Position und definieren Sie die Position, an der das Modell importiert werden soll. Sie haben folgende Möglichkeiten:
      • Geben Sie in den Feldern X, Y und Z die Versätze für das importierte Modell im Verhältnis zum globalen Ursprung des Tekla Structures-Modells ein.

      • Klicken Sie auf Picken und picken Sie dann im Tekla Structures-Modell eine Position für den Bezugspunkt des Importmodells.

      Sie können auch eine Drehung definieren.

    5. Definieren Sie im Abschnitt Bewehrungen, ob und wie die Bewehrungsstäbe importiert werden sollen.

      Bitte beachten Sie, dass der Abschnitt Bewährungen und die zugehörigen Optionen nur verfügbar sind, wenn Sie eine .tsmd-Datei als Importdatei gewählt haben.

    6. Um die vorgeschlagenen Konvertierungen für Profil, Materialgüte und Bewehrungen zu prüfen, klicken Sie im Abschnitt Konvertierungen auf die Schaltflächen für die Vorschau.

      Beim Importieren wird eine interne Konvertierungsliste mit den Standardprofilen und -güten verwendet. Sollte das Profil oder die Güte eines Teils nicht mit Hilfe der internen Konvertierung konvertiert werden können, wird der Tekla Structures-Name in den Tabellen für Konvertierungen durch folgenden Text ersetzt:

      --- NO MATCH ---

    7. Konvertieren Sie Profile, Material- und Bewehrungsstahlgüte folgendermaßen, wenn der Text --- NO MATCH --- angezeigt wird oder Sie die Standardkonvertierung überschreiben möchten:
      • Erstellen Sie eine Konvertierungsdatei für Profile, Material- bzw. Bewehrungsstahlgüte in einem Texteditor mit der Dateierweiterung .cnv.
      • Geben Sie in der Textdatei den Tekla Structural Designer-Profil-, Materialgüte- oder Materialgütebewehrungsnamen, für Profile das Zeichen # und den Profilcode, gefolgt vom Gleichheitszeichen (=), und den entsprechenden Tekla Structures-Namen ein.

        Gegebenenfalls benötigen Sie dabei Hilfe vom Tekla-Support vor Ort.

        Führen Sie in der Konvertierungsdatei für Bewehrungsstahlgüte die Größenzuordnungen für die Güte in den Zeilen unterhalb des Gütenamens auf die gleiche Weise auf, rückt Sie diese jedoch durch einen Tabulator ein.

      • Spezifizieren Sie in den Feldern Profil-Konvertierungsdatei, Material-Konvertierungsdatei bzw. Bewehrungs-Konvertierungsdatei die Konvertierungsdateien für die Zuordnung von Profilen und Güten.

        Das Feld Bewehrungs-Konvertierungsdatei ist nur verfügbar, wenn eine kompatible Version von Tekla Structural Designer installiert und eine .tsmd-Importdatei ausgewählt ist.

      Wenn die Konvertierungsdateien nicht verwendet werden, werden Teile mit Profilen oder Materialgüten, die nicht konvertiert werden können, trotzdem erstellt; allerdings werden Profile und Materialgüten aus der Importdatei verwendet, die möglicherweise ungültig sind.

    8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Modellvergleichswerkzeug anzeigen im unteren Bereich des Dialogfelds.
    9. Klicken Sie auf Importieren.

      Im Modellvergleichswerkzeug werden alle Teile angezeigt, die als Hinzugefügt, Aktualisiert, Gelöscht oder Unverändert aktiviert sind.

  5. Übernehmen oder verwerfen Sie die Änderungen im Modellvergleichswerkzeug folgendermaßen:
    1. Öffnen Sie eine entsprechende Registerkarte: Hinzugefügt, Aktualisiert, Gelöscht oder Unverändert.
    2. Um die Eigenschaften eines Objekts anzuzeigen, wählen Sie das Objekt aus der Liste links aus.

      Wenn das ausgewählte Objekt aktualisiert oder gelöscht oder nicht geändert wurde, wird das Objekt auch im Modell hervorgehoben.

    3. Um dem Objektnamen in der Liste des Vergleichswerkzeugs die Objekt-ID aus Tekla Structures anzuhängen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Teil-IDs anzeigen.
    4. Um die Menge der angezeigten Daten für aktualisierte Objekte einzugrenzen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nur geänderte Felder anzeigen.

      Es werden dann nur geänderte Werte angezeigt, nicht mehr alle Objekteigenschaften.

    5. Vergewissern Sie sich, dass auf den Registerkarten Hinzugefügt, Aktualisiert und Gelöscht das Kontrollkästchen hinter den Objektnamen der einzelnen zu importierenden oder aktualisierenden Objekte (oder Objekttypen) aktiviert ist.
    6. Wählen Sie auf der Registerkarte Aktualisiert für die einzelnen zu aktualisierenden Objekte aus der linken Liste das Objekt und dann in der Eigenschaftenliste das Kontrollkästchen Aktualisierungen anwenden für diejenigen Objekteigenschaften aus, deren Wert aktualisiert werden soll.
    7. Um Objekte auszuschließen, die zwar derzeit nicht im Tekla Structures-Modell aber in der Importdatei vorhanden sind, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Neue Objekte hinzufügen.
    8. Um Objekte zu löschen, die derzeit zwar im Tekla Structures-Modell aber nicht in der Importdatei vorhanden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktuelle Objekte löschen.

      Wenn Sie dieses Kontrollkästchen deaktivieren, werden keine Objekte gelöscht.

    9. Klicken Sie auf Änderungen annehmen, um den Importvorgang mit den aktuellen Einstellungen abzuschließen.

    Das Ergebnis des Imports (beispielsweise als Anzahl der importierten Teile) und alle zugehörigen Warnungen und Fehlermeldungen werden als Prozessprotokoll im Dialogfeld Tekla Structural Designer-Import angezeigt.

  6. Schließen Sie das Dialogfeld Tekla Structural Designer-Import.
Fanden Sie das hilfreich?
Zurück
Weiter