Verbesserte Kollisionskontrolle für Referenzmodelle

Tekla Structures
2021
Tekla Structures

Verbesserte Kollisionskontrolle für Referenzmodelle

Der Kollisions-Manager wurde verbessert, um Kollisionen in Referenzmodellen besser und schneller zu finden.

Neue Einstellungen zum Auswählen von Objekttypen

Im Dialogfeld des Kollisions-Manager können Sie jetzt ganz einfach bestimmen, welche Art von Objekten in die Kollisionskontrolle mit einbezogen werden sollen. Sie können auswählen, ob in die Kollisionskontrolle Kollisionen zwischen Referenzmodellen, kollidierenden Objekten in Referenzmodellen und kollidierenden Tekla Structures-Objekten mit einbezogen werden sollen. Sie können auch einen Mindestabstand für die Listeneinträge zu von Kollisionen zwischen Referenzmodell Objekten definieren.

Die von Ihnen im Dialogfeld des Kollisions-Manager ausgewählten Einstellungen bestimmen, was in die Kollisionskontrolle mit einbezogen wird. Den Einstellungen sind zugehörige erweiterte Optionen zugeordnet, deren Werte nicht geändert werden, wenn Sie die Kontrollkästchen der Einstellungen aktivieren oder deaktivieren. Wenn Sie ein neues Modell oder Tekla Structures neu starten, werden die Einstellungen zurückgesetzt, um den Werten der erweiterten Option zu entsprechen. Die erweiterten Optionen waren bereits in vorherigen Versionen von Tekla Structures verfügbar.

  • Zwischen Referenzmodellen

    Kollisionen zwischen Referenzmodellen werden in die Kollisionskontrolle mit einbezogen.

    Zugehörige erweiterte Optionen: XS_CLASH_CHECK_BETWEEN_REFERENCES.

  • Objekte in Referenzmodellen

    Kollisionen innerhalb von Referenzmodellen werden in die Kollisionskontrolle mit einbezogen (Schrauben und Schweißnähte werden nicht mit einbezogen).

    Zugehörige erweiterte Optionen: XS_CLASH_CHECK_INSIDE_REFERENCE_MODELS.

  • Mindestabstand (mm)

    Referenzmodellobjekte, deren Abstand den festgelegten Mindestabstand untereinander oder zu programmeigenen Teilen von Tekla Structures unterschreiten, werden in der Kollisionskontrollliste aufgeführt. Der größtmögliche Mindestabstand beträgt 500 mm.

    Der Mindestabstand kann beispielsweise dazu dienen, um im Referenzmodell den Rohrleitungsabstand von Tragwerken zu erkennen, um den erforderlichen Platzbedarf für Rohrleitungsdämmung oder -befestigungen zu gewährleisten.

  • Zwischen Teilen

    Kollisionen zwischen programmeigenen Tekla Structures-Teilen werden in die Kollisionskontrolle mit einbezogen.

    Zugehörige erweiterte Optionen: XS_CLASH_CHECK_BETWEEN_PARTS.

Wenn bereits Kollisionen im Kollisions-Manager aufgeführt sind, wird beim Aktivieren oder Deaktivieren eines Kontrollkästchens für neue Einstellungen eine neue Kollisionskontrollsitzung gestartet. Tekla Structures zeigt ein Dialogfeld an, in dem Sie gefragt werden, ob Sie Ihre aktuelle Kollisionskontrollsitzung speichern möchten.

Neue Fortschrittsbalken

Der Kollisions-Manager zeigt nun separate Fortschrittsbalken zum Überprüfen und Hinzufügen von Kollisionen in der Kollisionsliste im Kollisions-Manager an.

  • Wenn Sie die Kollisionskontrolle starten, öffnet Tekla Structures ein Dialogfeld, in dem ein Fortschrittsbalken für die Kollisionskontrolle angezeigt wird: erst für programmeigene Tekla Structures-Objekte und dann für Referenzmodellobjekte und -Betonierabschnitte. Sie können die Kollisionskontrolle bei Bedarf im Dialogfeld des Fortschrittsbalken abbrechen.

  • Nach Abschluss der Kollisionskontrolle wird in der Statusleiste des Kollisions-Manager einen weiteren Fortschrittsbalken für die Zeit angezeigt, die für das Eintragen aller Kollisionen in der Kollisionsliste erforderlich ist. Das ist besonders bei vielen Kollisionen praktisch. Sobald die Liste fertig ist, wechselt die Meldung in der Statusleiste auf Fertig.

Referenzmodelltypen

Die verbesserten Kollisionskontrolle können Sie auch bei Referenzmodellobjekten oder programmeigenen Tekla Structures-Betonierabschnitten durchführen. Die Verbesserungen unterstützen IFC- bzw. IFC4- und .tekla-Referenzmodelle (mit Ausnahme von Überlagerungsmodellen) und Referenzmodelle, die über einen Basispunkt eingefügt wurden. Für andere Referenzmodellformate, wie z. B. DGN, DWG und SKP, kann die Kollisionskontrolle nach wie vor ebenfalls durchgeführt werden.

Einschränkungen

  • Kollisionen werden nicht erkannt, wenn die Profile und Positionen identisch sind.

  • Durch die Auswahl einer programmeigenen Tekla Structures- oder einer Referenzmodell-Baugruppe über den Selektionsschalter Baugruppenhierarchie absteigend wird im Kontextmenü keine Kollisionskontrolle ausgelöst. Sie können die ausgewählten Baugruppen im Kollisions-Manager prüfen, indem Sie auf klicken.

  • Das Zoomen und Hervorheben ausgewählter Kollisionsobjekte kann nicht verwendet werden, wenn nur eine Kollision in der Kollisionsliste vorliegt. Klicken Sie zum Zoomen und Hervorheben mit der rechten Maustaste auf die Kollision in der Liste, und wählen Sie Kollisionsinformationen aus.

  • Der Referenzmodellmaßstab wird bei einem Maßstab < 1 nicht berücksichtigt.

Was this helpful?
Zurück
Weiter