Eigenschaften von Bewehrungsstabsätzen

Tekla Structures
2021
Tekla Structures

Eigenschaften von Bewehrungsstabsätzen

Verwenden Sie das Eigenschaftenfenster oder die kontextabhängige Symbolleiste, um die Eigenschaften von Bewehrungsstabsätzen zu betrachten und zu ändern. Die Dateinamenerweiterung der Eigenschaftendatei lautet .rst.

Attribute

Option Beschreibung
Positionieren Positionierungsreihenfolge der Stäbe.
Name

Benutzerdefinierbare Bezeichnung der Stäbe.

Tekla Structures verwendet Bewehrungsstabbezeichnungen in Listen und Zeichnungsverzeichnissen sowie zur Identifizierung von Stäben desselben Typs.

Güte

Stahlgüte der Stäbe.

Kombinationen aus Größe-Radius-sind im Bewehrungskatalog vordefiniert. Klicken Sie auf die Schaltfläche im Eigenschaftenfenster, um das Dialogfeld Bewehrung auswählen zu öffnen. Das Dialogfeld zeigt die verfügbaren Bewehrungsstabgrößen für die ausgewählte Güte an. Sie können auch auswählen, ob es sich bei den Bewehrungsstäben um Hauptstäbe, Bügel oder Verbindungsstäbe handelt.

Größe

Durchmesser der Stäbe.

Abhängig von der Umgebung entweder der Nominal-Durchmesser der Stäbe oder eine Bezeichnung, die den Durchmesser definiert.

Biegeradius

Interner Biegeradius in Stäben.

Biegeradius stimmt mit der Konstruktionsrichtlinie überein, die Sie verwenden. Hauptstäbe, Bügel, Zugbänder und Haken weisen normalerweise einen eigenen internen kleinsten Biegeradius auf, der proportional zum Durchmesser des Bewehrungsstabs ist. Der tatsächliche Biegeradius wird normalerweise passend zur Größe der Biegedorne der Bewehrungsstab-Biegemaschine ausgewählt.

Automatische Werte werden in eckigen Klammern angezeigt, zum Beispiel [120,00].

Klasse

Zur Gruppierung von Bewehrungen.

So können Sie z. B. Stäbe verschiedener Klassen in verschiedenen Farben anzeigen.

Lagennummer

Legt die Reihenfolge der Bewehrungsstablagen fest. Je kleiner die Lagennummer ist, desto näher liegt die Bewehrungsstablage an der Betonoberfläche. Sie können positive und negative Zahlen verwenden.

Wenn Sie keine Lagennummern angeben, ordnet Tekla Structures die Bewehrungsstablagen der Erstellungsreihenfolge entsprechend an. Die zuerst erstellte Bewehrungsstablage liegt der Betonfläche am nächsten.

Sie können auch die Anordnung der Lagen anpassen, indem Sie die folgenden Optionen der kontextabhängigen Symbolleiste verwenden:

Beachten Sie bitte, dass beim Kopieren der Eigenschaften von einem Bewehrungsstabsatz zum anderen die Lagennummer nicht mitkopiert wird.

Kanten folgen

Wählen Sie aus, ob die Verlegelinie des Bewehrungsstabsatzes den Kanten der Schenkelfläche zwischen den Endpunkten der Verlegelinie folgen soll.

Abstandseigenschaften

Die Dateinamenerweiterung der Eigenschaftendatei für Abstände lautet .rst.zones.

Option Beschreibung
Versatzbeginn

Der Versatz am Anfang und Ende eines Bewehrungsstabsatzes.

Standardmäßig berechnet Tekla Structures die Versatzwerte anhand der Betondeckungseinstellungen und der Bewehrungsstabdurchmesser. Automatische Werte werden in eckigen Klammern angezeigt, zum Beispiel [32,00].

Sie können festlegen, ob ein Versatzwert ein exakter Wert oder ein Mindestwert ist. Wenn Sie Minimum auswählen, kann der tatsächliche Versatzwert abhängig von den Abstandseigenschaften größer sein. In Modellansichten werden der tatsächliche und der Mindestwert angezeigt, zum Beispiel 50,00 (> 32,00). Dabei steht der Mindestwert in Klammern.

Hinweis: Die automatischen Versatzwerte können sich ändern, wenn die äußersten Stäbe eines Bewehrungsstabsatzes durch Splitter getrennt werden und die geteilten Stäbe im Deckungsbereich enden würden.

Versatzende
Länge

Die Länge jeder Abstandszone als absoluter Wert in den aktuellen Längeneinheiten (Absolut) oder als Prozentsatz der Gesamtlänge aller Abstandszonen (Relativ).

Nur zwei der drei Eigenschaften (Länge, Anzahl der Abstände, Abstand) können gleichzeitig als Absolut oder Exakt festgelegt werden.

Mindestens eine der Abstandseigenschaften muss flexibel sein, um eine praxistaugliche Abstandkombination zu erstellen. In Modellansichten wird flexible Wert rot angezeigt.

Anzahl der Abstände

Legt fest, in wie viele Abstände eine Abstandszone unterteilt wird.

Sie können eine flexible Anzahl angeben, die Tekla Structures nach Möglichkeit nutzt (Ziel), oder eine feste Anzahl der Abstände definieren (Exakt).

Abstand

Der Abstandswert für jede Abstandszone.

Sie können eine flexible Anzahl angeben, die Tekla Structures nach Möglichkeit nutzt (Ziel), oder eine feste Anzahl der Abstände definieren (Exakt).

Erweitert: Runden

Option Beschreibung
Gerade Stäbe

Definieren Sie, ob die Längen von geraden Stäben, ersten und letzten Schenkeln und Zwischenschenkeln gerundet werden, und ob die Bewehrungsstablängen auf-, ab- oder auf die nächstgelegene geeignete Zahl entsprechend der Rundungsgenauigkeit gerundet werden.

Erster und letzter Schenkel
Zwischenschenkel
Aufrunden am Stoß

Definieren Sie an den Splitterpositionen, wie stark die Bewehrungsstablängen aufgerundet werden können.

Erweitert: Schrittweise Verjüngung

Option Beschreibung
Typ

Definieren Sie, ob die Stäbe schrittweise verjüngt werden und wie die Verjüngung erzeugt wird.

Es gibt folgende Optionen: Keine, Abstand und Stabanzahl.

Wenn Sie die Option Stabanzahl auswählen, geben Sie die Anzahl der Stäbe in einem Verjüngungsschritt ein.

Gerade Stäbe

Wenn Sie die Option Abstand auswählen, geben Sie die Verjüngungsschrittwerte für gerade Stäbe, erste und letzte Schenkel und Zwischenschenkel ein.

Erster und letzter Schenkel
Zwischenschenkel

Erweitert: Zu erstellende Mindestlängen

Option Beschreibung
Mindestlänge Stab

Hiermit verhindern Sie, dass Tekla Structures zu kurze Bewehrungsstäbe erstellt. Diese Einstellung ist hauptsächlich für gerade Stäbe gedacht. Geben Sie die Mindeststablänge als Abstand oder als Wert Koeffizient des Bewehrungsstabdurchmessers ein.

Gerade Mindestlänge Anfangs-/Endschenkel

Hiermit können Sie Bewehrungsstäbe biegen. Geben Sie die Mindestschenkellänge als Abstand oder als Wert Koeffizient des Bewehrungsstabdurchmessers ein.

Mehr

Klicken Sie zum Öffnen der benutzerdefinierten Attribute der Bewehrungsstabsätze auf die Schaltfläche Benutzerdefinierte Attribute. Die Dateinamenerweiterung der Datei mit den benutzerdefinierten Attributen lautet .rst.more.

Mit Hilfe von benutzerdefinierten Attribute können Sie Einstellungen definieren oder überschreiben, z. B. Layer-Präfix und Nummer oder aber Gruppierungseinstellungen.

Was this helpful?
Zurück
Weiter