CAD

Tekla Structures
2021
Tekla Structures

CAD

Die Funktionen für den CAD-Import und -Export unterstützen mehrere Formate zum Importieren und Exportieren von Modellen. Sie können maximal 10.000 Teile importieren. Wenn die Anzahl der Teile diesen Wert überschreitet, zeigt Tekla Structures eine Warnung an und importiert das Modell nicht.

CAD-Import- und -Exportformate

Die folgende Tabelle zeigt die unterstützten Import- und Exportdateitypen an.

Option

Importieren

Exportieren

Import von/Export nach

SDNF

SDNF (Steel Detailing Neutral File) wird für den Import und Export mit verschiedenen CAD-Systemen verwendet.

HLI

HLI (High Level Interface). Software Speedikon der IEZ AG

Plantview

Plantview-Designsystem

SDNF (PDMS)

Plant Design Management System. 3D-Anlagen-Designsoftware von Aveva.

Daten werden per SDNF-Link nach PDMS exportiert. Tekla Structures schreibt die Informationen des Oberflächenfeldes in das Bauteilklassenattribut, während beim SDNF-Export die Klasseninformationen verworfen werden.

XML

ArchiCAD-Modellierungssystem.

Es bestehen einige Einschränkungen beim Export:

  • Konvertierungsdateien werden nicht verwendet.

  • Löcher, Schrauben und Schweißnähte werden nicht exportiert.

Neben dem Werkzeug für CAD-Import ist auch der Import von FEM im Dialogfeld Neues Importmodell verfügbar. Die Schritte für den FEM-Import sind dieselben wie für den CAD-Import.

Importieren von CAD-Dateien

  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Importieren > CAD.

    Das Dialogfeld Modelle importieren wird angezeigt.

  2. Wählen Sie den Importtyp CAD-Datei importieren aus.
  3. Klicken Sie auf Neu, und geben Sie einen neuen Namen für die Importdatei im Dialogfeld Neues Importmodell ein.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Neues Importmodell auf die Schaltfläche Eigenschaften ..., um die Importeinstellungen je nach dem ausgewählten Importtyp zu definieren.

    Weitere Informationen zu den Einstellungen für die einzelnen Importformate finden Sie in den Einstellungen und deren Beschreibungen in den Abschnitten unten.

  5. Klicken Sie auf OK, um die geänderten Eigenschaften anzuwenden.
  6. Klicken Sie im Dialogfeld Neues Importmodell auf OK.
  7. Wählen Sie den Importmodellnamen aus der Liste aus, und klicken Sie auf Import.
  8. Wählen Sie im Dialogfeld Importmodelle aus, welche Version von Teilen importiert werden soll.
  9. Klicken Sie auf Alles annehmen.

    Die Option Alles annehmen wird im Allgemeinen verwendet, wenn ein neues Modell importiert wird, welches ein vorhandenes Modell ersetzt. Wenn Sie das Modell geändert haben und dieses erneut importieren möchten, können Sie alle Änderungen durch Anklicken von Alles verwerfen verwerfen oder einzelne Änderungen durch Anklicken von Individuelle Auswahl... akzeptieren oder verwerfen.

  10. Tekla Structures zeigt folgende Meldung an: Möchten Sie das Importmodell\nfür folgende Imports speichern ? Klicken Sie auf Ja.

    Tekla Structures fügt das Importmodell in der Modellansicht hinzu.

  11. Rechtsklicken Sie auf die Modellansicht, und wählen Sie Arbeitsbereich an gesamtes Modell anpassen aus, um sicherzustellen, dass das importierte Modell vollständig sichtbar ist.
  12. Prüfen Sie bei fehlenden Teilen die Werte Tiefe oben und Tiefe unten im Dialogfeld Ansichten; ändern Sie diese gegebenenfalls.
Anmerkung:

Wenn Sie beim SDNF-Import Informationen importieren möchten, die Teile in Tekla Structures nicht aufweisen, können Sie die SDNF-Erweiterungszeile in der zu importierenden SDNF-Datei sowie das benutzerdefinierte Attribut REVISION_NUMBER in Tekla Structures verwenden.

Einstellungen für den CAD-Import

Einstellung Beschreibung

Registerkarte Konvertierung

Profil-Konvertierungsdatei

Material-Konvertierungsdatei

Zwillingsprofil-Konvertierungsdatei

Wählen Sie die Konvertierungsdateien aus, die Sie verwenden möchten.

Konvertierungsdateien ordnen Profil- und Materialbezeichnungen aus Tekla Structures den Bezeichnungen in anderen Software-Programmen zu.

Weitere Information zu Konvertierungsdateien finden Sie unter Konvertierungsdateien.

Registerkarte Parameter

Eingabedatei

Die Datei, die Sie importieren möchten. Sie können auch nach der Datei suchen. Der Standardwert lautet import.lis.

Typ

Legen Sie die Eingabedatei oder den Modelltyp fest:

SDNF, HLI, Plantview, SDNF (PDMS), XML

Ursprung von X, Ursprung von Y, Ursprung von Z

Stellen Sie die Ursprungskoordinaten ein, um die Datei an einem bestimmten Ort zu platzieren.

Registerkarte SDNF

Pos. Nr.

Geben Sie ein Präfix und eine Startpositionsnummer für Teile ein.

Diese Einstellungen gehören zu der Einstellung Positionsnummerntyp.

SDNF Versionsnummer

Stellen Sie den SDNF-Formattyp auf 2.0 oder 3.0 ein.

SDNF 3.0 ist in der Regel die bessere Wahl. Für StruCAD eignen sich jedoch SDNF 2.0-Dateien besser.

Schnitte und Anpassungen anwenden

Wählen Sie Ja aus (Standardeinstellung), um Schnitte und Anpassungen auf den Import anzuwenden.

Diese werden nur aufgenommen, wenn sie in der SDNF-Datei enthalten sind.

Versatz berücksichtigen

Wählen Sie Ja aus, um Versätze zu erzeugen. In den meisten Fällen sollten Sie Ja auswählen. Mit Nein (Standardeinstellung) werden Teilerzeugungspunkte an Teilendpunkten positioniert.

In den meisten Fällen sollten Sie Ja auswählen. Mit Nein (Standardeinstellung) werden Teilerzeugungspunkte an Teilendpunkten positioniert.

Log-Datei erstellen

Wählen Sie Erstellen aus, um eine neue Logdatei zu schreiben und die bisherige Logdatei bei jedem Importieren eines Modells zu löschen.

Wenn der Import fehlschlägt, überprüfen Sie die Logdatei, um den Grund dafür herauszufinden. Prüfen Sie die Logdatei auch dann, wenn der Import scheinbar erfolgreich war.

Wählen Sie Anhängen (Standardeinstellung) aus, um die Logdatei-Informationen ans Ende der bestehenden Logdatei anzufügen.

Wenn Sie keine Logdatei benötigen, wählen Sie Nein aus.

Log-Datei zeigen

Wählen Sie Mit dem externen Betrachter aus, um die Logdatei in einem Texteditor anzuzeigen.

Wählen Sie Im Dialogfeld aus, um ein separates Listendialogfeld zu öffnen, in dem die Datei schreibgeschützt betrachtet werden kann.

Wenn Sie die Datei nicht anzeigen möchten, wählen Sie Nein aus.

Name der Logdatei

Geben Sie den Namen der Logdatei ein, oder suchen Sie nach einer vorhandenen Logdatei.

Positionsnummerntyp

Die SDNF-Datei enthält Kennzeichen, die als benutzerdefinierte Attribute eines Teils übernommen oder als Teil-Positionsnummern verwendet werden können.

Wählen Sie Teilposition aus, wenn Sie möchten, dass das Identifizierungszeichen die Positionsnummer des Teils wird. Verwenden Sie nicht die Option Pos. Nr. mit dieser Option.

Wählen Sie Universell ID aus, um das Identifizierungszeichen als benutzerdefiniertes Attribut für das Teil zu nutzen.

Für Dateiimporte von PDS oder PDMS ist die Option Universell ID der Normalfall.

Zum Einblenden von benutzerdefinierten Attributen in den Dialogfeldern müssen Sie diese zur Datei objects.inp hinzufügen.

Registerkarte Plantview

Material

Wählen Sie die Materialgüte aus.

Registerkarte Liste

Liste erstellen

Mit Ja wird eine Liste erzeugt.

Liste anzeigen

Mit Ja wird die Liste angezeigt.

Listenvorlage

Wählen Sie die Listenvorlage aus.

Name der Listendatei

Geben Sie den Namen der Listendatei ein, oder suchen Sie nach einer Listendatei.

Wenn Sie den Namen der Liste nicht ändern, wird sie als import_revision_report.rpt im Modellordner gespeichert.

Registerkarte Erweitert

Ausführung wennObjekt-Status ist (vergleichen mit)

VorherigemModell vergleicht die Objekte im Modell mit den Objekten in der zu importierenden Datei. Mögliche Status: Neu, Geändert, Gelöscht oder Gleich.

Tekla Structures vergleicht den Zustand von importierten Objekten mit denen im Modell. Mögliche Status: Nicht im Modell, Verschieden oder Gleich.

In den Optionen unter Nicht im Modell, Verschieden oder Gleich können Sie die Aktionen angeben, die beim Importieren von geänderten Objekten vorzunehmen sind. Die Optionen sind Keine Aktion, Kopieren, Ändern oder Löschen.

Die Standardeinstellungen müssen in der Regel nicht geändert werden.

Einstellungen für den FEM-Import

Einstellung Beschreibung

Registerkarte Konvertierung

Profil-Konvertierungsdatei

Material-Konvertierungsdatei

Zwillingsprofil-Konvertierungsdatei

Wählen Sie die Konvertierungsdateien aus, die Sie verwenden möchten.

Konvertierungsdateien ordnen Profil- und Materialbezeichnungen aus Tekla Structures den Bezeichnungen in anderen Software-Programmen zu.

Weitere Information zu Konvertierungsdateien finden Sie unter Konvertierungsdateien.

Registerkarte Teile

TeilPos. Nr.

Zusammenbauteil Pos. Nr.

Geben Sie ein Präfix und eine Startpositionsnummer ein.

Registerkarte Parameter

Eingabedatei

Der Name der Datei, die Sie importieren möchten. Sie können auch nach der Datei suchen.

Typ

Wählen Sie den Eingabedateityp aus: DSTV, SACS, Monorail, Staad, Stan 3d, Bus

Ursprung von X, Ursprung von Y, Ursprung von Z

Stellen Sie die Ursprungskoordinaten ein, um die Datei an einem bestimmten Ort zu platzieren.

Fließspannungs-Grenze

Material, wenn Fließspannung >= Fließsp.-Grenze

Material, wenn Fließspannung < Fließsp.-Grenze

Die Einstellung Material, wenn Fließspannung < Fließsp.-Grenze wird für die SACS-Importdatei verwendet. Bestimmen Sie das zu verwendende Material, wenn die Fließspannung kleiner als der Grenzwert ist.

Die Einstellung Material, wenn Fließspannung >= Fließsp.-Grenze wird für SACS- oder DSTV-Importdateien verwendet. Für SACS definiert dieses Feld das zu verwendende Material, wenn die Fließspannung größer als oder gleich dem Grenzwert ist. Für DSTV können Sie hier die Materialgüte hier eingeben, wenn sie nicht in der Importdatei enthalten ist.

Elemente zusammensetzen

Max. Länge für Zusammensetzung

Um mehrere Elemente des FEM-Modells in Tekla Structures zu einem Teil zu kombinieren, stellen Sie Elemente zusammensetzen auf Ja ein.

Wenn ein Träger in einer Datei beispielsweise mehr als ein Element enthält und Sie Ja auswählen, werden die Elemente kombiniert und bilden im Tekla Structures-Modell einen einzigen Träger.

Wenn Sie den Wert Nein verwenden, erzeugt Tekla Structures einen Träger für jedes Element im FEM-Modell.

Max. Länge für Zusammensetzung gilt nur, wenn Elemente zusammensetzen auf Ja eingestellt ist. Mit dieser Einstellung wird die Höchstlänge für die Kombination von Teilen definiert. Tekla Structures kombiniert Elemente nur dann zu einem einzigen Teil, wenn deren kombinierte Länge geringer als der hier eingegebene Wert ist.

Registerkarte Staad

Material

Wählen Sie die Materialgüte aus.

Registerkarte Liste

Liste erstellen

Mit Ja wird eine Liste erzeugt.

Liste anzeigen

Mit Ja wird die Liste angezeigt.

Listenvorlage

Wählen Sie die Listenvorlage aus. Sie können auch nach der Vorlage suchen.

Name der Listendatei

Geben Sie den Namen der Listendatei ein, oder suchen Sie nach einer Listendatei.

Wenn Sie den Namen der Liste nicht ändern, wird sie als import_revision_report.rpt im Modellordner gespeichert.

Registerkarte DSTV

Version

Wählen Sie die DSTV-Version aus.

Elemente des Statischen Systems importieren

Entwurf-Elemente importieren

Wenn die zu importierende DSTV-Datei ein Berechnungsmodell (statisches Modell) und ein CAD-Modell enthält, können Sie angeben, welches importiert werden soll.

Mit der Antwort Ja auf die Frage Elemente des Statischen Systems importieren wird das Statikmodell importiert.

Mit der Antwort Ja auf die Frage Entwurf-Elemente importieren wird das CAD-Modell importiert.

Registerkarte Stan 3d

Maßstab

Geben Sie den Maßstab des Importmodells ein. Sie können Stan 3d ohne Angabe des Maßstabes importieren, solange sowohl das Tekla Structures-Modell als auch das Importmodell in Millimetern sind. Wenn Stan 3d auf Millimeter eingestellt ist, geben Sie einen Maßstab von 1 ein. Wenn Stan 3d auf Meter eingestellt ist, geben Sie einen Maßstab von 1000 ein.

Material

Geben Sie das Material für die zu importierenden Teile ein.

Registerkarte Bus

Pos. Nr.

Geben Sie die Pos. Nr. der zu importierenden Träger, Stützen, Verbände und Kragarme an.

Material

Geben Sie das Material für die zu importierenden Teile ein.

Name

Geben Sie den Namen der zu importierenden Teile ein.

Klasse

Geben Sie die Klasse der zu importierenden Teile ein.

Träger ausserhalb der Ebene

Mit dem Wert Ja werden die Oberseiten aller Träger auf Bodenebene ausgerichtet.

Registerkarte Erweitert

Ausführung wennObjekt-Status ist (vergleichen mit)

VorherigemModell vergleicht die Objekte im Modell mit den Objekten in der zu importierenden Datei. Mögliche Status: Neu, Geändert, Gelöscht oder Gleich.

Tekla Structures vergleicht den Zustand von importierten Objekten mit denen im Modell. Mögliche Status: Nicht im Modell, Verschieden oder Gleich.

In den Optionen unter Nicht im Modell, Verschieden oder Gleich können Sie die Aktionen angeben, die beim Importieren von geänderten Objekten vorzunehmen sind. Die Optionen sind Keine Aktion, Kopieren, Ändern oder Löschen.

Die Standardeinstellungen müssen in der Regel nicht geändert werden.

Erneutes Importieren von CAD-Modellen

In bestimmten Fällen haben Sie bereits ein Modell importiert, müssen es jedoch aufgrund von Änderungen erneut importieren.

Die Profil- und Material-Konvertierungsdateien müssen dieselben sein, die beim ursprünglichen Modellimport definiert waren.

Die folgenden Anleitungen gelten auch für CIMsteel-Modelle (CIS/2).

  1. Öffnen Sie Tekla Structures und ein Modell, in das Sie bereits ein vorhandenes CAD-Modell importiert haben.
  2. Klicken Sie im Menü Datei auf Importieren > CAD.
  3. Wählen Sie aus der Liste Typ den Importtyp aus.

    Bei CAD-Modellen sind dies im Allgemeinen ausschließlich Dateien im SDNF-Format.

  4. Geben Sie einen neuen Namen für das importierte Modell in das Feld Name ein.

    Pfad und Dateiname dürfen insgesamt nicht länger als 80 Zeichen sein. Wenn der Pfad insgesamt zu lang ist, werden Sie in einer Meldung darauf hingewiesen, dass der Pfad inklusive Dateiname zu lang ist, und gebeten, die Datei in einem anderen Verzeichnis abzulegen. Zudem gilt: Wenn Sie denselben Namen wie für den ursprünglichen Import verwenden, erzeugt Tekla Structures die Warnmeldung „Name des Importmodells ungültig“.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften ..., und stellen Sie sicher, dass die Profil- und Material-Konvertierungsdateien auf der Registerkarte Konvertierung mit denen identisch sind, die beim ursprünglichen Modellimport verwendet wurden.
  6. Wechseln Sie zur Registerkarte Erweitert, und definieren Sie die Aktionen, die Tekla Structures beim Importieren geänderter Objekte vornimmt:
    • In der linken Spalte Vorherigem Modell wird der Zustand von Objekten in Ihrem Modell verglichen mit dem Zustand von Objekten in der zu importierenden Datei aufgelistet. Mögliche Status: Neu, Geändert, Gelöscht oder Gleich.

    • Mögliche Objektstatus sind Nicht im Modell, Verschieden oder Gleich.

    • In den Listenfeldern, die sich in den Zeilen unter Nicht im Modell, Verschieden oder Gleich befinden, können Sie die Aktionen angeben, die beim Importieren von geänderten Objekten vorzunehmen sind. Die Optionen sind Keine Aktion, Kopieren, Ändern oder Löschen.

      Sie können Löschen nur für Objekte mit dem Status Gelöscht auswählen. Sie können Löschen nur zum Löschen von Objekten benutzen, die aus Ihrem Modell gelöscht wurden, nicht für solche, die aus dem importierten Modell gelöscht wurden.

    • In der Regel werden von den meisten Benutzern die Standardeinstellungen verwendet.

  7. Klicken Sie auf OK oder auf Anwenden.
  8. Klicken Sie im Dialogfeld Import auf Importmodelle, um das aktualisierte Modell zu importieren.
  9. Erstellen Sie Listen auf der Registerkarte Liste, um die verschiedenen Importe zu vergleichen.

Exportieren nach CAD

Sie können ein CAD-Modell in verschiedenen Formaten exportieren.

Note:

Prüfen Sie vor dem Start eines SDNF-Exports, dass die erweiterte Option XS_​SDNF_​CONVERT_​PL_​PROFILE_​TO_​PLATE auf der Seite Exportieren des Dialogfeldes Erweiterte Optionen nicht eingestellt wurde.

  1. Öffnen Sie ein Tekla Structures-Modell.
  2. Klicken Sie im Menü Datei auf Exportieren > CAD.

    Das Dialogfeld CAD-Export wird geöffnet.

  3. Geben Sie die Pfade zu den erforderlichen Konvertierungsdateien auf der Registerkarte Konvertierung und die Parameter auf der Registerkarte Parameter ein; definieren Sie abhängig vom Exportformat die Einstellungen auf der Registerkarte SDNF oder XML.

    Weitere Informationen zu den Exporteinstellungen finden Sie im Abschnitt CAD-Exporteinstellungen unten.

  4. Wählen Sie im Modell die zu exportierenden Teile aus.
  5. Klicken Sie auf Anwenden und Erstellen.

    Tekla Structures erzeugt die Exportdatei im aktuellen Modellordner.

CAD-Modell-Exporteinstellungen

Einstellung

Beschreibung

Registerkarte Konvertierung

Profil-Konvertierungsdatei

Material-Konvertierungsdatei

Zwillingsprofil-Konvertierungsdatei

Wählen Sie die Konvertierungsdateien aus, die Sie verwenden möchten.

Konvertierungsdateien ordnen Profil- und Materialbezeichnungen aus Tekla Structures den Bezeichnungen in anderen Software-Programmen zu.

Weitere Information zu Konvertierungsdateien finden Sie unter Konvertierungsdateien.

Registerkarte Parameter

Ausgabedatei

Der Dateiname der exportierten Datei. Sie können auch nach der Datei suchen.

Typ

Wählen Sie das Exportformat aus: HLI, SCIA, SDNF, PDMS, SDNF (PDMS), XML

Ursprung von X, Ursprung von Y, Ursprung von Z

Legen Sie die Ursprungskoordinaten fest, um das exportierte Modell an einem bestimmten Ort zu platzieren.

Registerkarte PML: Dieses Format wird nicht mehr unterstützt.
Registerkarte SDNF

SDNF Versionsnummer

Wählen Sie die für den Export zu verwendende SDNF-Version aus.

Verwenden Sie für StruCAD die SDNF Version 2.0.

Schnitte und Anpassungen anwenden

Mit der Einstellung Ja (Standardeinstellung) werden Schnitte und Anpassungen in den Export eingetragen.

Positionsnummerntyp

Die SDNF-Datei enthält Kennzeichen, die als benutzerdefinierte Attribute eines Teils oder als Positionsnummern übernommen werden können. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Teilposition

    Das Identifizierungszeichen wird zur Positionsnummer des Teils. Verwenden Sie nicht die Felder Teil Pos. Nr. mit dieser Option.

  • Zusammenbaugruppe

    Das Kennzeichen wird zur Positionsnummer der Baugruppe.

  • Universell ID

    Das Kennzeichen wird zu einem benutzerdefinierten Attribut für das Teil.

Zum Einblenden von benutzerdefinierten Attributen müssen Sie diese zur Datei objects.inp hinzufügen.

Versatz berücksichtigen

Um die Versatzdatensätze während des Exports zu ignorieren, wählen Sie Nein aus. Um die Datensätze zu berücksichtigen, wählen Sie Ja aus.

Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf die aktuellen Start- und Endpunktangaben, sondern nur auf den Versatz. Tekla Structures schreibt die Start- und Endpunkte basierend auf dem aktuellen Festkörperobjekt, nicht anhand der Referenzlinie.

PDMS Teilsystemversatz

Der PDMS-Teilsystemversatz definiert den Teilsystemversatz für exportierte Teile. Wenn beispielsweise das erste Teilsystem im Tekla Structures-Modell 1 lautet und Sie als Teilsystemversatz den Wert 10 eingeben, werden die Tekla Structures-Teile in der anderen Software dem Teilsystem 11 und aufwärts zugewiesen.

Ingenieur-Büro

Geben Sie den Namen des Ingenieurbüros ein.

Kunde

Geben Sie den Namen des Kunden ein.

Struktur ID

Geben Sie eine eindeutige Identifikationsnummer für das exportierte Modell an.

Projekt ID

Geben Sie eine eindeutige Identifikationsnummer für das exportierte Projekt an.

Revisions-Nummer

Geben Sie optional eine Revisionsnummer ein. Tekla Structures übernimmt die Revisionsnummer aus den benutzerdefinierten Attributen (REVISION_NUMBER) des Modells. Wenn dieses Feld leer ist, verwendet Tekla Structures eine Revisionsnummer aus dem Dialogfeld CAD-Export (Revisions-Nummer).

Ausgabe-Code

Tekla Structures schreibt einen Ausgabe-Code in den Kopfzeilenabschnitt der Ausgabedatei. Bei PDMS sollte dieser Wert stets "Tekla Structures" lauten.

Herstellungsvorschrift

Legt die Bemessungsnorm fest, die beim Tragwerksentwurf verwendet wird.

Registerkarte XML

Einheiten

Legen Sie die Konvertierung von Einheiten fest (MM, M, IN, FT). So können Sie beispielsweise für ein Tekla Structures-Modell, das Millimeter verwendet, durch Auswahl von IN (Zoll) alle Teilebemaßungen in der Ausgabedatei in Zoll konvertieren.

XML Struktur ID

Eindeutige Identifikationsnummer für das exportierte Modell. Sie müssen stets die Identifikationsnummer eingeben. Tekla Structures verwendet diesen Wert zur Identifikation des Modells, wenn Sie es erneut exportieren.

XML Struktur Name

Eindeutiger Name für das exportierte Modell.

Was this helpful?
Zurück
Weiter