BVBS

Tekla Structures
2021
Tekla Structures

BVBS

Sie können die Geometrie von Bewehrungen im Format des BVBS (Bundesverband Bausoftware e. V.) exportieren. Das Ergebnis ist eine Textdatei im ASCII-Format mit einer Dateinamenerweiterung .abs.

Die unterstützte Version des BVBS-Formats ist 2.0 aus dem Jahr 2000.

Sie können gebogene Bewehrungsstäbe, Bewehrungsstabgruppen und Bewehrungsmatten exportieren, die rechteckig, polygonal, gebogen oder nicht gebogenen sein können und Schnitte enthalten können. Der Export von Haken wird ebenfalls unterstützt.

Bewehrungsstäbe, die Biegungen mit mindestens zwei variablen Radiuswerten haben, werden ohne Einschränkung gemäß BVBS-Spezifikation exportiert, sodass Radiuselement und Schenkelelemente separat geschrieben werden. Wenn es dadurch zu Kompatibilitätsproblemen innerhalb Ihrer eigenen Umgebung oder mit anderen Werkzeugen, die BVBS-Dateien nutzen, kommt, können Sie auch die alte Exportmethode durch Einstellen der erweiterten Option XS_BVBS_EXPORT_ARC_COMPATIBLE_TO_OLDER_METHOD auf TRUE in einer Datei .ini – zum Beispiel in user.ini – aktivieren.

Exportieren in das BVBS-Format

  1. Stellen Sie sicher, dass die Positionierung aktualisiert ist.
  2. Rufen Sie die Eigenschaften der Bauteile und Bewehrungen auf, die Sie exportieren möchten, und bearbeiten Sie die benutzerdefinierten Attribute auf der Registerkarte BVBS. Die benutzerdefinierten Attribute sind umgebungsspezifisch.
  3. Wählen Sie die Bauteile mit den gewünschten Bewehrungsinhalten aus, oder wählen Sie die Bewehrung aus.
  4. Klicken Sie im Menü Datei auf Exportieren > BVBS.

    Das Dialogfeld BVBS-Export wird angezeigt.

  5. Definieren Sie die BVBS-Exporteinstellungen:
    1. Auf der Registerkarte Parameter:
      • Wählen Sie die zu exportierende Bewehrung.

      • Definieren Sie, wie und wo die BVBS-Datei bzw. -Dateien exportiert werden sollen, und fügen Sie dem Dateinamen die Revision hinzu.
      • Wählen Sie die zu exportierenden BVBS-Elemente.
      • Definieren Sie Klassennummern für Träger.

      Sie können gespeicherte Selektionsfilter verwenden, um Bewehrungsstäbe oder Matten, die dem Selektionsfilter entsprechen, auszuschließen.

    2. Auf der Registerkarte Dateninhalt:
      • Definieren Sie, wie Zeichnungsdaten exportiert werden sollen.

      • Geben Sie Lage Ursprung der Bewehrung ein.

      • Geben Sie die Projektnummer ein.

      • Wählen Sie, ob Sie den Private-Daten-Block exportieren möchten, sowie die Datenelemente für diesen zusätzlichen Block.

    3. Auf der Registerkarte Erweitert:
      • Runde Stablängen für zweidimensional gebogene Stäbe

      • Definieren Sie den für das Berechnen der Bogenlänge verwendeten Biegeradius.

      • Erstellen Sie Matten aus Bewehrungen, und geben Sie den Namen des Benutzerdefinierten Attributs an.

      • Schließen Sie detaillierte Daten von Mattenstäben in den Export mit ein.

      • Exportieren Sie konische Bewehrungsgruppen als mehrere separate Bewehrungselemente.

      • die Reihenfolge der Elemente in der Ausgabedatei definieren

      • Den Export von Bewehrungsverbindungsstückdaten definieren

      • Definieren Sie, ob einzelne Bewehrungen oder Bewehrungsgruppen anhand ihrer Positionsnummer mit der Gesamtstabanzahl kombiniert oder einzelne Bewehrungen oder Bewehrungsgruppen separat gehandhabt werden sollen.

      Beim BVBS-Export wird in zwei Fällen Bogengeometrie verwendet:

      • Für kreisförmige Bewehrungen wie Spiralen oder Schlaufen.

      • Wenn die gebogene Bewehrung mehr als 1 Biegeradius aufweist, werden die Biegungen mit dem größeren Radius als Bogenabschnitte exportiert.

    4. Wählen Sie auf der Registerkarte Prüfung aus, ob Sie zusätzliche Prüfungen für die Bewehrungsstäbe durchführen möchten.
    5. Auf der Registerkarte BDAs können Sie die zu verwendenden BDA-Felder und den Inhalt festlegen, der für die BDA von Bewehrung, Teil, Bauteil und Betoniereinheiten angegeben wird.
  6. Klicken Sie auf Exportieren.
Der Export der BVBS-Datei(en) erfolgt im.abs-Format in den Ordner, der im Bereich Ausgabedatei angegeben ist. Sie können die Exportliste überprüfen, indem Sie auf den Listenlink klicken, der unten im Dialogfeld angezeigt wird.

BVBS-Exporteinstellungen

Verwenden Sie das Dialogfeld BVBS-Export, um die BVBS-Exporteinstellungen zu steuern.

Registerkarte Parameter

Option

Beschreibung

Zu exportierende Modellobjekte

Wählen Sie aus, welche Bewehrungsstäbe oder Matten exportiert werden.

  • Bewehrung aller Bauteile im Modell: Exportiert Bewehrungsstäbe oder Matten in allen Bauteilen im Modell. Für Bauteile ohne Bewehrungsstäbe oder Matten werden keine Dateien erstellt.

  • Bewehrung ausgewählter Bauteile: Exportiert Bewehrungsstäbe oder Matten in den im Modell ausgewählten Bauteilen.

  • Nur ausgewählte Bewehrung: Exportiert im Modell oder in der Zeichnung ausgewählte Bewehrungsstäbe oder Matten. Wenn Sie diese Option auswählen, kann nur in eine einzelne Datei exportiert werden.

  • Bewehrung ausgewählter Bauteile (Summe aller Positionen): Exportiert Bewehrungsstäbe oder Matten in allen Bauteilen, die dieselbe Bauteilposition wie beliebige der ausgewählten Bauteilpositionen haben.

    Wenn zum Beispiel ein Bauteil mit der Bauteilposition W-120 ausgewählt wird, werden die Bewehrungsstäbe oder Matten in allen Bauteilen mit der Position W-120 exportiert, auch wenn nicht alle ausgewählt wurden.

  • Bewehrung ausgewählter Betonierabschnitte Exportiert einen Bewehrungssatz in den ausgewählten Betonierabschnitt. Wählen Sie den Betonierabschnitt in der Ortbetonansicht aus. Stellen Sie sicher, dass Sie den Befehl Betoniereinheiten erstellen verwendet haben, um die Bewehrung in den Betonierabschnitt einzusetzen.

Ausschließen von Bewehrungen nach Filter

Schließen Sie Bewehrungsstäbe oder Matten aus, wenn Selektionsfilter ausgewählt sind. Bewehrungsstäbe oder Matten, die dem Filter entsprechen, werden ausgeschlossen.

AusgabedateiEinzelne Datei

Exportieren Sie alle BVBS-Informationen in eine einzelne .abs-Datei. Geben Sie den Dateinamen in das Feld ein, oder klicken Sie auf die Schaltfläche ..., um nach der Datei zu suchen. Wenn Sie keinen Pfad eingeben, wird die Datei im Modellordner gespeichert.

AusgabedateiJe eine Datei pro Bauteil

Exportieren Sie die Bewehrung eines jeden Bauteils in eine eigene Datei.

Die Dateien werden in dem im Feld Ordnername definierten Ordner oder in dem über die Schaltfläche ... ausgewählten Ordner gespeichert.

Über das Listenfeld Dateibenennung Vorlage können Sie auswählen, wie die erstellten Dateien automatisch benannt werden. Sie können mehrere Montagevorlageneigenschaften im Dateinamen verwenden. Geben Sie die Vorlageneigenschaften in das Feld ein, und trennen Sie diese durch Leerzeichen. Die Kombination wird durch Unterstriche im exportierten Dateinamen getrennt.

Revision in Dateinamen einfügen

Wählen Sie, die Revision in den Dateinamen aufzunehmen.

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um sie in den Namen der Ausgabedatei aufzunehmen:

  • Revisionsbezeichnungen: REVISION.MARK ist voreingestellt

  • Revisionsnummer: REVISION.NUMBER

  • Rev<Revisionbezeichnung>: Wie auch Revisionsbezeichnung, aber der Text Rev wird vorangestellt.

  • Rev<Revisionsnummer>: Wie auch Revisionsnummer, aber der Text Rev wird vorangestellt.

Zu exportierende BVBS-Elemente

Wählen Sie aus, welche Elementtypen exportiert werden. Es gibt folgende Optionen:
  • 2D-Bewehrungsstäbe (BF2D)

  • 3D-Bewehrungsstäbe (BF3D)

  • Spiralförmige Bewehrungs-Coils (BFWE)

  • Bewehrungsmatten (BFMA)

  • Gitterträger (BFGT)

    Wenn Sie Gitterträger (BFGT) auswählen, geben Sie die im Modell für die Gitterträgerstäbe verwendeten Klassennummern in das Feld Klassennummern für Träger ein. Der Gitterträger kann zwei oder drei Gurtstäbe und einen oder zwei diagonale Zig-Zag-Stäbe enthalten. Die Länge der Gitterträger und andere Attribute werden aus dem Hauptgurt (normalerweise dem Obergurt) übernommen.

Klassennummern für Träger

Geben Sie das Klassenattribut ein, um Gitterträger zu erkennen. Die Klasse muss für alle Bewehrungen innerhalb eines Trägers gleich sein.

Registerkarte Dateninhalt

Option Beschreibung

Quelle des Zeichnungsnamens

In der BVBS-Datei enthält jede Zeile/Bewehrung ein Datenfeld für Drawing number of the respective drawing (Zeichnungsname) und Index of the respective drawing (Zeichnungsrevision). Mit der Option Quelle des Zeichnungsnamens können Sie einstellen, wie die Werte für diese Datenfelder festgelegt werden.

Bauteil-Positionsnummer

Zeichnungsname

Zeichnungsbezeichnung

Zeichnungstitel1

Zeichnungstitel2

Zeichnungstitel3

Fester Text: Wenn Sie diese Option auswählen, geben Sie den Text in Benutzerdefinierter Zeichnungsname ein.

Bewehrungs-BDA

Bewehrungsvorlage

Montagevorlage

Durch Auswahl der Option Fester Text können Sie die Werte in das Dialogfeld eingeben und die gleichen („festen“) Werte werden für jede exportierte Bewehrung geschrieben.

Wenn eine der anderen Optionen ausgewählt wird, werden der Zeichnungsname und die Revision von dem Bauteil oder der Bauteilzeichnung der Bewehrung übernommen.

Beachten Sie, dass es vom empfangenden System der BVBS-Datei abhängt, wie wichtig diese Daten sind und für welche Zwecke sie verwendet werden. Aus Sicht von Tekla Structures ist die Verwendung dieses Datenfeldes nicht obligatorisch.

Benutzerdefinierter Zeichnungsname

Geben Sie eine für die Zeichnung beim Export zu verwendende Textzeichenfolge ein.

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie die Option Fester Text in Quelle des Zeichnungsnamens ausgewählt haben.

Rev.

Zeichnungsrevision (Index).

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie die Option Fester Text in Quelle des Zeichnungsnamens ausgewählt haben.

Lage Ursprung

Legt die Quelle der Platzierung fest. Es gibt folgende Optionen: Bewehrungsposition, Bewehrungs-BDA, Bewehrungsvorlage und Fester Text.

Benutzerdefinierte Bewehrungsposition

Definiert die Positionsnummer der Bewehrungs-BDA. Ein exportiertes Element mit derselben Positionsnummer aber unterschiedlicher BDA-Positionsnummer wird in verschiedene Zeilen exportiert.
Projektnummer

Definieren Sie die Projektnummer. Die Optionen sind:

Auftrags-Daten: Beim Export werden die Projektnummerninformationen aus den Projekteigenschaften abgerufen, die in Tekla Structures festgelegt sind.

Projekteigenschaften UDA: Für den Export wird der im Feld Benutzerdefinierte Projektnummer eingegebene BDA-Name verwendet.

Fester Text: Beim Export wird der im Feld Benutzerdefinierte Projektnummer eingegebene Text verwendet.

Benutzerdefinierte Projektnummer

Definieren Sie die BDA-Projektnummer oder einen Text-String als Projektnummer.

Private-Daten-Block

Mit dem Private-Daten-Block können Sie regeln, ob der Private-Daten-Block exportiert wird (Exportieren von Private-Daten-Block), und die Datenelemente für diesen zusätzlichen Block auswählen. Folgende Datentypen stehen zur Verfügung:

- Listeneigenschaft Bewehrung (Ganzzahl, Gleitkommazahl oder Text)

- Benutzerdefiniertes Attribut (Ganzzahl, Gleitkommazahl oder Text)

- Open-API-Objekt-Eigenschaft

- Listeneigenschaft Montageteil (Ganzzahl, Gleitkommazahl oder Text)

Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu ..., um neue vordefinierte Private-Daten-Felder zu der Liste hinzuzufügen. Geben Sie Informationen zum Datenelement ein.

  • Name in Liste

    Der in der Liste Private-Daten-Block angezeigte Text.

  • Feldbezeichner (ein Kleinbuchstabe)

    Der Feldcode, der die einzelnen Datenfelder im Private-Daten-Block trennt. Es kann ein beliebiger Kleinbuchstabe sein. In der Regel ist es eine gute Vorgehensweise, unterschiedliche Werte für jedes Datenelement zu verwenden, jedoch ist dies nicht erforderlich. Das empfangende System kann zudem nur bestimmte Datenfelder lesen.

  • Eigenschafts- oder BDA-Name

    Der Wert definiert, welche Daten vom Bewehrungsobjekt abgefragt werden. Beachten Sie, dass nicht vorhandene Eigenschaften nicht exportiert werden.

  • Eigenschaftsdatentyp

    Der Wert muss mit der tatsächlich ausgewählten Eigenschaft übereinstimmen. Die Optionen sind:

    • Bewehrungslisteneigenschaft Ganzzahl/Bewehrungslisteneigenschaft Gleitkommazahl/Bewehrungslisteneigenschaft Text

    • Benutzerdefiniertes Attribut - Ganzzahl/Benutzerdefiniertes Attribut - Gleitkommazahl/Benutzerdefiniertes Attribut - Text

    • Open-API-Objekt-Eigenschaft

    • Montage-Listeneigenschaft Ganzzahl/Montage-Listeneigenschaft Gleitkommazahl/Montage-Listeneigenschaft Text

Sie können auch Datenfelder bearbeiten und entfernen und deren Reihenfolge ändern.

Registerkarte Erweitert

Option

Beschreibung

Runden

Runde Längen zu

Schenkellängen runden auf

Rundet Stablängen für zweidimensional gebogene Stäbe. Matten und 3D-Bewehrungsstäbe sind nicht betroffen.

Zum Runden müssen Sie zunächst eine Option für die Einstellung Runden auswählen. Die Optionen sind:

Ja – Verwendet den nächstgelegenen Rundungswert.

Oben rundet die Längen auf.

Unten rundet die Längen ab.

Für die Runden-Optionen Oben und Unten gibt es eine vorläufige Toleranz für kleine Längenunterschiede bis zu 0,2 mm, bevor Sie die Rundung durchführen. Dadurch wird sichergestellt, dass äußerst dicht dem Inkrement liegende Werte nicht unnötig gerundet werden.

Runde Längen zu rundet die Gesamtlänge der Stäbe im entsprechenden BVBS-Feld im Header-Block; die verfügbaren Werte sind 1 (Standard), 5, 10 und 25.

Schenkellängen runden auf rundet die Schenkellängen im Geometrieblock; die verfügbaren Werte sind 1 (Standard), 5 und 10.

Bogenradius Kantblech

Diese Einstellung legt fest, welcher Biegeradius verwendet wird, um die Bogenlänge zu berechnen: Biegeradius bis Mittellinie Bewehrung (Mittellinie), (Standard in den meisten Schnittstellen) oder bis Innenkante Bewehrung (Innere Kante). Wenn Sie Innere Kanteauswählen, wird der Biegeradius um die Hälfte des Nenndurchmessers der Bewehrung gekürzt.

Beim BVBS-Export wird in zwei Fällen Bogengeometrie verwendet:

  • Für kreisförmige Bewehrungen wie Spiralen oder Schlaufen.

  • Wenn die gebogene Bewehrung mehr als 1 Biegeradius aufweist, werden die Biegungen mit dem größeren Radius als Bogenabschnitte exportiert.

Matte aus Stabstahl erstellen

Definieren Sie, ob beim Export automatisch versucht werden soll, Matten aus einzelnen oder gruppierten Bewehrungsstäben zu bilden und diese als Matte anstatt als separate 2D-Stäbe zu exportieren. Die Optionen sind:

Ja, Gruppieren der Bewehrung nach Klasse

Ja, Gruppieren der Bewehrung nach Namen

Ja, Gruppieren der Bewehrung nach Stahlgüte

Ja, Gruppieren der Bewehrung nach Benutzerdef. Attribut

Zur Bildung einer Matte müssen die Bewehrungsstäbe zum selben Teil gehören, gerade sein, sich auf derselben Ebene befinden und gleiche Filterungsattributwerte besitzen.

Name des Benutzerdefinierten Attributs

Wenn Sie den Wert Ja, Gruppieren der Bewehrung nach Benutzerdef. Attribut für Matte aus Stabstahl erstellen ausgewählt haben, geben Sie den BDA-Namen für die Gruppierung ein.

Exportiere Mattenstabdaten (@X..@Y..)

Bestimmen Sie mit Hilfe dieser Einstellung, ob die detaillierten Daten zu Mattenstäben in exportierte Daten der Matte mit einbezogen werden sollen. Die geeignete Option richtet sich nach den Anforderungen und Fähigkeiten des empfangenden Systems. Die Daten sind erforderlich, wenn sie beispielsweise zur Mattenherstellung verwendet werden.

  • Nur benutzerdefinierte und Schnittkatalog-Matten: Detaillierte Stabdaten sind nur für benutzerdefinierte Matten und Katalogmatten enthalten, die zusätzliche Schnitte, Öffnungen oder schräge Vorderkanten besitzen.

  • Alle Matten: Detaillierte Stabdaten werden für alle Matten geschrieben.

  • Keine Matten: Detaillierte Stabdaten werden in keine der Matten geschrieben.

Gestaffelte Bewehrung als separates Objekt exportieren

Standardmäßig wird eine gestaffelte Gruppe als einzelne Zeichenfolge mit der in einem bestimmten Datenblock definierten Stufenlänge exportiert.

Durch Auswahl des Wertes Ja für Exportiere Mattenstabdaten (@X..@Y..) werden alle verjüngenden Stabgruppen als mehrere separate Bewehrungsstabelemente exportiert, auch wenn sie in regelmäßigem Abstand zueinander liegen und als ein einzelnes Stufen-Bewehrungsstabelement exportiert werden konnten.

Wenn alle konischen Stäbe in der Gruppe dieselbe Geometrie und Länge aufweisen, werden sie ungeachtet dieser Einstellung in einer einzelnen BVBS-Zeichenfolge wie eine reguläre Gruppe exportiert.

Objekte sortieren

Definieren Sie mit Hilfe dieser Einstellung die Reihenfolge der Elemente in den Ausgabedateien. Es gibt folgende Optionen:

Nicht sortieren

Nach Durchmesser, kleinerer zuerst

Nach Durchmesser, größerer zuerst

Nach Positionsnummer

Verbindungsstück

Sie können Verbindungsstück- und Gewindedaten exportieren.

Um Verbindungsstück-oder Gewindedaten zu exportieren, stellen Sie die Option Daten des Bewehrungsverbindungsstücks exportieren auf Ja ein.

Sie können das BDA für Verbindungsmethode, Produkt- bzw. Lieferanten- und Produktcode für Bewehrungsstabanfang und Bewehrungsstabende separat eingeben; beispielsweise METHOD_START, PRODUCT_START, CODE_START und METHOD_END, PRODUCT_END und CODE_END.

Beachten Sie dabei, dass sich die BDAs nach dem Erstellungswerkzeug richten und möglicherweise von den Beispielen abweichen. Das BDA zur Darstellung der Methode muss GANZZAHLIG und die BDAs zur Darstellung von Produkt und Code, müssen ein STRING sein.

Einzelbewehrungen oder Bewehrungsgruppen

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

  • Ja: Einzelbewehrungen oder Bewehrungsgruppen werden durch ihre Positionsnummer und die Gesamtanzahl der Stäbe miteinander kombiniert. Dies ist die standardmäßig vorgegebene Option.

  • Nein: Jede Einzelbewehrung oder Bewehrungsgruppe wird einzeln verarbeitet und exportiert. Dies führt zu einer größeren BVBS-Datei, aber der Vorteil besteht darin, dass die Einzelbewehrungen und Bewehrungsgruppe anhand einer eigenen GUID identifiziert und verarbeitet werden können, und die BVBS-Datei die Modellobjekte oder die exportierten IFC-Bewehrungen widerspiegelt.

Registerkarte Prüfung

Option

Beschreibung

Bewehrung prüfen

Wählen Sie aus, ob Sie zusätzliche Prüfungen für Folgendes durchführen möchten:

Bewehrungsdurchmesser(durch Leerzeichen getrennt)

Minimale Schnittlänge der Bewehrungsstäbe

Maximale Schnittlänge der Bewehrungsstäbe

Mindestlänge Schenkel für gerade Abschnitte zwischen den Biegungen

Maximales Gewicht der einzelnen Stäbe

Wenn Sie das Kontrollkästchen Bewehrung prüfen aktivieren und die Werte des exportierten Bewehrungsstabs kleiner als der Mindest- oder größer als der Höchstwert sind, wird eine Warnung in die Export-Logdatei geschrieben.

Der Eintrag der Logdatei enthält die ID des Bewehrungsstabs. Sie können den Bewehrungsstab im Modell lokalisieren, indem Sie die entsprechende Zeile in der Logdatei auswählen. Beachten Sie, dass der Bewehrungsstab weiterhin normal exportiert wird und nur die zusätzliche Warnung ausgegeben wird.

Beachten Sie: Wenn die Überprüfung aktiviert ist, wird auch die Länge der Gitterträger überprüft. Im Protokoll wird eine Warnung hinzugefügt, wenn die Prüfung fehlschlägt. Die Länge des Hauptgurts definiert die exportierte Länge des Gitterträgers.

Registerkarte BDAs

Auf dieser Registerkarte können Sie die zu verwendenden BDA-Felder (BDA) und den in BDA für Bewehrungen, Teile, Bauteile und Betonierteile zu schreibende Inhalt (BDA-Inhalt) definieren. Sie können BDAs auf Grundlage von Freigabecode, Freigabestatus, Freigabedatum und Freigabe durch bezeichnen. Sie können auch angeben, ob vorhandene BDAs geprüft und verarbeitet werden, indem Sie Vorhandene BDAs prüfen verwenden. Die Optionen sind Nein, Export verhindern, Zu protokollierende Liste, Zu protokollierende und überschreibende Liste und Nur überschreiben.

Beschreibung der BVBS-Exportdatei (. abs)

Der Inhalt der BVBS-Exportdatei .abs wird nachstehend beschrieben. Die hier dargestellte Beispieldatenstruktur steht für einen 2D-Bewehrungsstab, der auf einer Ebene entweder gerade oder gebogen ist. Abschnitt H ist der Kopfzeilenabschnitt (Identifikation und allgemeine Informationen) und Abschnitt G der Geometrieabschnitt (Fertigungsgeometrie).

(1) BVBS-Element (Produkttyp)

(2) Projektnummer

(3) Zeichnungsnummer (in diesem Beispiel: Bauteilpositionsnummer)

(4) Zeichnungs-Revisionsnummer (wird in diesem Beispiel nicht verwendet)

(5) Bewehrungspositionsnummer

(6) Einzelbewehrungslänge

(7) Produktmenge

(8) Einzelbewehrungsgewicht

(9) Bewehrungsstabdurchmesser

(10) Materialgüte

(11) Biegedurchmesser (gerader Stab)

(12) Bewehrungsebene (nicht für BVBS-Export verwendet)

(13) Stufenweise Verjüngung für eine konische Bewehrungsgruppen, wenn konische Gruppierung in den Exporteinstellungen aktiviert ist (keine Verjüngung in diesem Beispiel)

(14) Schenkellänge (nur 1 Schenkel in diesem Beispiel)

(15) Biegewinkel hinter dem Schenkel

(16) Prüfsumme für korrekte Datenübertragung

Berechnung der Länge des Bewehrungsstabs im BVBS-Export

Die Länge des Bewehrungsstabs wird gemäß der BVBS-Spezifikation berechnet. Die Länge hängt auch vom Biegewinkel ab. Die Längen L1 und L2 werden exportiert.

Wenn Sie die erweiterte Option XS_​USE_​USER_​DEFINED_​REBAR_​LENGTH_​AND_​WEIGHT auf TRUE einstellen, wird der benutzerdefinierte Längenwert als Gesamtlänge für den Bewehrungsstab exportiert.

Beachten Sie, dass die BVBS-Formatspezifikationen definieren, dass die Gesamtlänge des Stabs nicht beachtet wird, wenn die Daten tatsächliche geometrische Daten enthalten. Andere Softwareanwendungen verwenden weiterhin die Gesamtlängenwerte in der BVBS-Datei zur Berechnung der Mengen. Die exportierte Gesamtlänge in Tekla Structures hat dieselbe Länge wie in den Berichten gezeigt.

Was this helpful?
Previous
Next