ASCII-Dateien

Tekla Structures
2021
Tekla Structures

ASCII-Dateien

ASCII steht für American Standard Code for Information Interchange, deutsch „Amerikanischer Standard-Code für den Informationsaustausch“. Einige Anlagendesignsysteme exportieren ASCII-Dateien, z. B. ModelDraft, PDS und PDMS.

Sie können Profile und als Träger erzeugte Bleche mithilfe des ASCII-Formats exportieren und importieren. Konturbleche können nicht importiert werden.

Modell im ASCII-Format importieren

  1. Erzeugen Sie in Tekla Structures ein neues Modell.
  2. Erzeugen Sie eine neue 3D-Ansicht.
  3. Kopieren Sie die ASCII-Datei in den Modellordner.
  4. Nennen Sie die Datei import.asc.
  5. Klicken Sie im Menü Datei auf Importieren > ASCII.

    In Tekla Structures werden die Hauptteile im Modell angezeigt, die ausgehend von der ASCII-Datei erzeugt wurden.

Modell im ASCII-Format exportieren

  1. Öffnen Sie das Tekla Structures-Modell, das exportiert werden soll.
  2. Wählen Sie die Teile in dem Modell, die exportiert werden sollen.
  3. Klicken Sie im Menü Datei auf Exportieren > ASCII.

    Tekla Structures erzeugt die Datei model.asc im aktuellen Modellordner.

Beschreibung der ASCII-Datei

In einer import.asc-Datei wird jedes Teil durch 8 Zeilen dargestellt. Diese Zeilen werden separat für jedes Teil angegeben, das übertragen werden soll. Die Einheit ist immer Millimeter, als Trennzeichen wird ein Leerzeichen verwendet.

Unten stehend finden Sie die Beschreibung eines Trägers als Beispiel:

Linie

Beschreibung

Zeile 1

4169 HEA300 1 = ID-Profiltyp

  • ID 4169: Eindeutige ID (Ganzzahl).

  • PROFILE HEA300: Profilname (Zeichenfolge).

  • TYP 1: Profiltyp (Ganzzahl)

Die folgenden Profiltypen sind verfügbar:

0 = beliebiger Querschnitt (kann für Spezialprofile verwendet werden, die sich nicht in der Datenbank befinden)

1 = I-Profile

2 = Verschweißte Hohlprofile (HK, HQ)

3 = U-Profile

4 = L-Profile

5 = Rundstäbe

6 = Rundrohre

7 = Rechteckige hohle Querschnitte (RHS, P)

8 = T-Profile

9 = Rechteckige Stäbe (FL, PL)

10 = Z-Profile

11 = C-Profile

12 = Omega-Profile

13 = Sigma-Profile

14 = Kranschiene

16 = Bewehrungsstäbe (DH)

Zeile 2

Der Inhalt der 2. Zeile hängt vom Profil des Teils ab.

  • Konturbleche:

    N_POINTS COORDINATES

    N_POINTS: Für Profile des Typs 0.

    COORDINATES: Anzahl der Eckpunkte (Ganzzahl).

    Die X- und Y-Koordinaten der Blechecken (Gleitkommawert). Die Drehrichtung ist im Uhrzeigersinn. Die Koordinaten basieren auf dem globalen Koordinatensystem. Die z-Koordinaten geben den Abstand zwischen Mittellinie und der Blechdicke wieder.

    Beachten Sie, dass Zeile 2 in der Datei in mehrere Zeilen unterteilt sein kann.

  • Profile:

    Für die Profiltypen 1-16 sind in der Zeile auch die Abmessungen des Querschnitts enthalten.

    HÖHE S W1 T1 W2 T2: 290.000000 8.500000 300.000000 14.000000 300.000000 14.000000

    • HÖHE 290.000000: Höhe des Querschnitts

    • S 8.500000: Stegdicke.

    • W1 300.000000: Breite des oberen Flansches.

    • T1 14.000000: Dicke des oberen Flansches.

    • W2 300.000000: Breite des unteren Flansches.

    • T2 14.000000: Dicke des unteren Flansches.

Zeile 3

A/6 BEAM = Bezeichnungsname

  • MARK A/6: Positionsbezeichnung des Teils (Zeichenfolge).

  • NAME BEAM: Name des Teils (Zeichenfolge).

Zeile 4

S235JR S235JR = Material

Material des Teils (Zeichenfolge).

Zeile 5

0.000000 = Drehung

Drehwinkel (in Grad) um die lokale x-Achse des Trägers.

Zeile 6

16.500000 24000.000000 4855.000000 = X1 Y1 Z1

Koordinaten des Trägerstartpunkts. Z-Koordinaten sind Mittellinienkoordinaten.

Zeile 7

6000.000000 24000.000000 4855.000000 = X2 Y2 Z2

Endpunkt der Trägerkoordinaten. Z-Koordinaten sind Mittellinienkoordinaten.

Zeile 8

16.500000 24000.000000 5855.000000 = X3 Y3 Z3

Richtungsvektor zeigt die Richtung der lokalen z-Achse an.

Was this helpful?
Previous
Next