Statikmodelle mit Hilfe von Statikanwendungen vereinen

Tekla Structures
2021
Tekla Structures

Statikmodelle mit Hilfe von Statikanwendungen vereinen

Sie können Tekla Structures-Statikmodelle mit Modellen aus einigen externen Statikanwendungen vereinen. Somit können Sie Änderungen an physischen Modellen und Statikmodellen von Tekla Structures auch nach dem Export in eine Statikanwendung vornehmen und die im exportierten Modell vorgenommenen zusätzlichen Änderungen in der Statikanwendung beibehalten.

Sie können beispielsweise ein Tekla Structures-Modell erstellen, daraus ein Statikmodell erstellen, das Statikmodell in eine Statikanwendung exportieren, dem Modell in der Statikanwendung spezielle Lasten hinzufügen und anschließend die Berechnung durchführen. Wenn Änderungen am physischen Modell oder am Statikmodell in Tekla Structures vorgenommen werden müssen, können die Modelle in der Statikanwendung miteinander vereint werden. Sollten Sie die Modelle nicht vereinen und das geänderte Tekla Structures-Statikmodell erneut in die Statikanwendung exportieren, gehen alle zusätzlich im Modell der Statikanwendung vorgenommenen Änderungen verloren.

Weitere Informationen finden Sie unter Statik- und Bemessungssysteme.

Statikmodelle mit SAP2000 vereinen

Sie können Tekla Structures-Statikmodelle mit Modellen in SAP2000 vereinen.

Standardmäßig werden Statikmodelle aus Tekla Structures und SAP2000 nicht vereint. Das bedeutet, dass immer ein neues SAP2000-Modell erstellt wird, wenn Sie ein Tekla Structures-Statikmodell in SAP2000 exportieren.

Wenn Sie ein Tekla Structures-Statikmodell mit einem Modell in SAP2000 vereinen möchten, werden die Änderungen an dem physikalischen Modell oder dem Statikmodell von Tekla Structures in das SAP2000-Modell übernommen. Zusätzliche Objekte und Definitionen, wie z. B. Teile, Stäbe, Lasten und Lastkombinationen, die in SAP2000 erstellt wurden, werden in SAP2000 beibehalten. Zusätzliche in SAP2000 erstellte Objekte können nicht in Tekla Structures importiert werden, werden aber bei der Berechnung berücksichtigt. Sie beeinflussen die Statikergebnisse, die Sie in Tekla Structures importieren können.

Beim Export in SAP2000 wird den Namen der in Tekla Structures erstellten Objekte das Präfix "_" hinzugefügt. Das Präfix unterscheidet die in Tekla Structures erstellten Objekte von den in SAP2000 erstellten.

Zusätzliche in SAP2000 erstellte Lasten werden den in SAP2000 erstellten Lastkombinationen hinzugefügt. Wenn Sie den in Tekla Structures erstellten Lastkombinationen zusätzliche Lasten hinzufügen, werden die Lasten aus diesen Lastkombinationen entfernt, wenn Sie die Modelle vereinen und ein Tekla Structures-Statikmodell in SAP2000 exportieren.

Das Vereinen von Tekla Structures- und SAP2000-Statikmodellen hilft dabei, die bestehenden Statikknoten und Stabnummern in SAP2000 beizubehalten.

  • Bestehende Knotennummern werden beibehalten, wenn die Knotenkoordinaten unverändert bleiben.

  • Bestehende Stabnummern werden beibehalten, sofern Start- und Endknotennummer unverändert bleiben.

  • Alte Knoten- und Stabnummern werden nicht wiederverwendet.

Einschränkungen

Änderungen an den folgenden Eigenschaften in Tekla Structures werden nicht in SAP2000 aktualisiert, auch wenn Sie die Modelle vereinen:

  • Die Profil- und Materialeigenschaften von Teilen, wenn ein Profil- oder Materialname bereits in SAP2000 existiert

  • Lastkombinationen, wenn der Name der Lastkombination bereits in SAP2000 existiert

Um die in SAP2000 vorgenommenen Änderungen beizubehalten, wenn Sie ein geändertes Tekla Structures-Statikmodell erneut exportieren, können Sie die Profil- und Materialeigenschaften und den Lastkombinationstyp in SAP2000 einstellen.

Wenn Sie die Auflagerbedingungseinstellungen in SAP2000 ändern und anschließend ein Tekla Structures-Statikmodell erneut exportieren, gehen die Änderungen verloren.

So vereinen Sie ein Tekla Structures-Statikmodell mit einem Modell in SAP2000

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Statische Berechnung auf Statik-Modelle.
  2. Im Dialogfeld Statikmodell-Eigenschaften haben Sie folgende Möglichkeiten:
    • Um ein bestehendes Statikmodell zu vereinen, wählen Sie das Statikmodell aus und klicken Sie auf Eigenschaften, um seine Eigenschaften zu prüfen und zu ändern.

    • Um ein neues Statikmodell zu erzeugen und zu vereinen, klicken Sie auf Neu.

  3. Im Dialogfeld Statikmodell-Eigenschaften:
    1. Wählen Sie Statikanwendung aus der Liste SAP2000 aus.
    2. Wählen Sie aus der Liste Modell mit Statik-Software vereinen den Eintrag Aktiviert aus.
    3. Wenn Sie ein neues Statikmodell vereinen, ändern Sie bei Bedarf die anderen Statikmodelleigenschaften.
    4. Klicken Sie zum Speichern der Statikmodelleigenschaften auf OK.
Tekla Structures vereint die Modelle beim nächsten Export des Tekla Structures-Statikmodells in SAP2000, um die Berechnung durchzuführen.

Vereinte Statikmodelle zurücksetzen

Sie können die Modellvereinigung zwischen Tekla Structures und externen Statikanwendungen zurücksetzen.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Statische Berechnung auf Statik-Modelle.
  2. Im Dialogfeld Statikmodelle:
    1. Wählen Sie das Statikmodell aus, das Sie zurücksetzen möchten.
    2. Klicken Sie auf Eigenschaften.
  3. Im Dialogfeld Statikmodell-Eigenschaften:
    1. Wählen Sie aus der Liste Modell mit Statik-Software vereinen den Eintrag Deaktiviert aus.
    2. Klicken Sie zum Speichern der Statikmodelleigenschaften auf OK.
Was this helpful?
Zurück
Weiter