Tekla Structures 2019 Switzerland Environment Release Notes

Tekla Structures
2019
Tekla Structures
Environment
Switzerland

Inhalt

Allgemeine Verbesserungen

1 Reorganisation Umgebung

1.1 Ordnerstruktur

Die Ordnerstruktur im Umgebungsordner wurde wesentlich aufgelockert. Neu finden Sie im Umgebungsordner:

  • General: Sprach- und rollenunabhängige Einstellungen wie Attribute, Stricharten oder Optionen
  • Switzerland_fra: Alle französischsprachigen Einstellungen
  • Switzerland_ger: Alle deutschsprachigen Einstellungen. Diese sind nach den Rollen in die Unterordner «Allgemein», «Beton» und «Stahl» gegliedert
  • Switzerland_ita: Alle italienischsprachigen Einstellungen
Image
Env_Folder.png


Die Ordner «Allgemein», «Beton» und «Stahl» unter «Switzerland_ger» sind zudem folgendermassen gegliedert:

 

Image
swi_ger_folder.png


Dadurch finden Sie die für Sie relevanten Einstellungen schneller, da die Ablage sowie Namensgebung den Tekla-Begriffen entspricht.

1.2 Environment ini aktualisiert

Oben genannte Einstellungen haben direkten Einfluss in die ini-Dateien für env_Switzerland sowie auch alle Rollen. Um die Zuweisung der Ordnerablage übersichtlicher zu gestalten, wurden folgende Optionen definiert, welche für den Pfad unter XS_SYSTEM relevant sind.

  • XS_ALLGEMEIN: Beinhaltet Pfade für alle Ordner im Verzeichnis «Switzerland_ger/Allgemein»
  • XS_BETON: Beinhaltet Pfade für alle Ordner im Verzeichnis «Switzerland_ger/Beton»
  • XS_STAHL_AUSF: Beinhaltet Pfade für alle Ordner im Verzeichnis «Switzerland_ger/Stahl/Ausführung»
  • XS_COMMON: Wird aktuell nur für die Rollen «FRA_Complet» und «ITA_Completo» verwendet. Beinhaltet Pfade der Common-Umgebung.
  • XS_FRA: Beinhaltet Pfade für alle Ordner im Verzeichnis «Switzerland_fra»
  • XS_ITA: Beinhaltet Pfade für alle Ordner im Verzeichnis «Switzerland_ita»


Die Zuweisung der Rollen sieht an Beispiel der Rolle «GER_Beton» so aus:
set XS_SYSTEM=%XS_BETON%;%XS_ALLGEMEIN%
Achten Sie darauf, dass vor und nach den Variablen % steht. Mehrere Variablen werden wie üblich mit Semikolon ; getrennt.

1.3 Rollen aktualisiert

Die Auswahl der Rollen wurde auf die meistverwendeten reduziert. So finden Sie neu folgende Rollen:

  • GER_Alles: Für den Einsatz von Stahl, Beton und Bewehrung in Deutsch
  • GER_Beton: Für den Einsatz von Beton und Bewehrung in Deutsch
  • GER_Stahl_Alles: Für den Einsatz von Stahl in Deutsch
  • FRA_Complet: Für den Einsatz von Stahl, Beton und Bewehrung in Französisch
  • ITA_Complet: Für den Einsatz von Stahl, Beton und Bewehrung in Italienisch

1.4 Umgebung als Sammlung in Tekla Warehouse

Alle Inhalte der Schweizer Umgebung finden Sie auch im Tekla Warehouse. Die Inhalte sind nach Sprache und Rollen in eigene Sammlungen gegliedert. Die Sammlung "Switzerland Environment GER" beinhaltet die beiden Sammlungen "Switzerland Environment GER Stahl" und "Switzerland Environment GER Beton".

Image
warehouse_gerfraita.png

 

Image
warehouse_roles.png


Dies ermöglicht es Ihnen, einzelne Bestandteile der Schweizer Umgebung bewusst wegzulassen, falls Sie diese nicht brauchen. Zudem können Sie eine eigene Sammlung erstellen, wo Sie auch weiteren Warehouse-Content hinzufügen können.
Wir empfehlen Ihnen, die für Sie relevanten Sammlungen oder Warehouse-Objekte zu abonnieren, damit Sie detaillierte Informationen über Änderungen erhalten.

 

Image
grafik.png

2 Attribute

2.1 Neue Projektattribute

Die Projektattribute wurden um folgende Register erweitert:

Register Dateiname Inhalt
Firma objects_company.inp Angaben zur Firma
Bauherr, Architekt,
Bauunternehmer, Statiker,
Haustechnik, Stahlbauer,
Betonfertigteilwerk
objects_planner.inp Angaben zu Projektbeteiligten
Modellversion objects_project.inp Angaben zum Projektstand
Geo-Koordinaten objects_project.inp Angaben zum Projekt-Nullpunkt


Die Attribute in diesen Registern können für die Erstellung von Zeichnungen, Listen oder Weiteres verwendet werden.

2.2 Orientierung an IFC-Standards

Folgende Attribute wurden standardmässig ergänzt:

Register Attributname Attribut Zweck
Organizer eBKP-H Code
NPK R-Position Volumen
NPK R-Position Schalfläche
NPK Zuweisung Volumen
NPK Zuweisung Schalfläche
effektiver Bewehrungsgrad
Einheitspreis
EBKP_H
NPK_R_VOLUME
NPK_R_FORMWORK
NPK_VOLUME
NPK_FORMWORK
REINF_REAL_RATIO
PRICE
Klassifizierung und
Mengenermittlung
durch Organizer
Tragwerks-informationen Erdbebenrelevant
Bewehrungsgrad (Volumen)
Schalart
Plattentyp
Spriesshöhe
SEISMIC_RELEVANT
REINF_VOLUME
FORMWORK_TYPE
SLAB_TYP
BRACE_HEIGHT
Attribute für die
detailliertere Definition
von Bauteilen im Tragwerk

Des Weiteren wird die Logik der Attribute vereinheitlicht. Die Bezeichnungen sowie vordefinierte Attributwerte entsprechen IFC-Standards. Damit orientiert sich Tekla Structures ganz konkret an IFC-Standards nach BuildingSmart, wo möglich.

2.3 Eigenschaftenbereich

Der Eigenschaftenbereich wurde erweitert und um die Register «Tragwerksinformationen» (Alle Teile) sowie «Betondeckung» (Betonteile) angepasst. Im Register «Tragwerksinformationen» sehen Sie jeweils nur die wichtigsten Attribute, welche ja nach Teil unterschiedlich sein können.

 

Image
prop_pane_slab.png
Image
prop_pane_steelColumn.png

2.4 Wandlayout-BDA

Im Wandlayout wurden die Register «BDA» um die wichtigsten Attribute im Register Tragwerksinformationen und «Organizer» erweitert. Dadurch können die relevanten Informationen direkt im Wandlayout pro Wandschicht definiert werden und gehen bei Änderungen an der Wand nicht verloren.

Image
wallLayout.png

3 Materialkatalog

3.1 Aktualisierte Materialauswahl

Der Materialkatalog wurde überarbeitet, wodurch nicht mehr genormte oder gebräuchliche Materialien entfernt wurden. Im Register Stahl sind Materialgüten nach SZS C5 verfügbar. Für die Materialzuweisung von Stahl im Entwurf existieren die beiden Stahlgüten «Stahl» und «Stahl nicht rostend».

Im Register Beton sind Materialgüten nach SN EN 206 verfügbar. Für die Verwendung von Spritzbeton müssen Sie den Wert «i» durch den Wert des Grösstkorns ersetzen. Weiter sind folgende Materialgüten verfügbar: Beton, Beton unbewehrt, Leichtbeton, Magerbeton.

Im Register Holz sind Materialgüten aufgrund Ihrer Festigkeitsklasse verfügbar (C20, D30, Gl24h, …). Zudem sind folgende allgemeine Materialgüten vorhanden: Brettschichtholz, Holz, Holzwerkstoff, Vollholz. Auf Materialgüten nach ihrer Baumart wurde verzichtet.

Im Register Allgemeines wurden verschiedene im Baugewerbe vorhandene Materialien wie Mauerwerk, Kunststoff oder Dämmung erstellt.

Image
mat_steel.png
Image
mat_concrete.png
Image
mat_timber.png
Image
mat_misc.png

 

Hinweis: Falls Sie Filter, Voreinstellungen in Teilen oder Ähnliches erstellt haben, die Materialien berücksichtigen, sollten Sie diese auf die Änderungen überprüfen, um sicherzustellen, dass diese weiterhin funktionieren.

3.2 Benutzerdefinierte Attribute Beton

Für Materialien im Register Beton wurden Benutzerattribute erstellt, um die Materialbeschaffenheit zu hinterlegen. Für alle Betongüten nach SN EN 206 wurden diese Einstellungen bereits definiert.

Image
concrete_UDA.png

Diese Attribute können dadurch beispielsweise in Zeichnungen verwendet oder nach IFC exportiert werden.

4 Standardoptionen

Für die Standard-Optionen unter «Datei→Einstellungen→Optionen» wurden Voreinstellungen für die Masseinheiten Meter, Zentimeter oder Millimeter erstellt, welche sich auf die Erstellung von Modellen und Zeichnungen auswirken. Standardmässig öffnet Tekla Structures nach wie vor in Millimeter.

Image
navigatio_option.png
Image
default_options.png

5 Benutzerdefinierte Objektinfo

Die vorhandenen Listen wurden in Ihrer Namensgebung überarbeitet, sodass die Bezeichnungen den Tekla-Begriffen (Teil, Baugruppe, …) entsprechen.

Image
CustomInquiry.png

6 Organizer

6.1 Überarbeitete Kategorien

Die im Standard vorhandenen Kategorien wurden überarbeitet, sodass diese ohne weiteres Einwirken Ergebnisse liefern. Die vorhandenen Kategorien unterscheiden sich, je nachdem, mit welcher Rolle Sie das Modell öffnen.

Image
organizer_categories.png

6.2 Überarbeitete Eigenschaftsvorlagen

Die vorhandenen Eigenschaftsvorlagen wurden überarbeitet und vereinheitlicht. Die Namensgebung entspricht Tekla-Begriffen, doppelte und nicht benötigte Vorlagen wurden entfernt.

Image
propertytemplates.png

7 IFC Export

7.1 Neue Voreinstellungen

Die Standard-Einstellung beim IFC-Export wurde angepasst. Die ausgegebene IFC-Datei heisst neu «Tragwerk.ifc» und wird im Coordination view 2.0 ausgegeben. Es werden alle im Modell vorhandenen Objekte exportiert, Schweissnähte und Bewehrungsstäbe werden ignoriert.

Image
ifc-export.png


Um den Export für verschiedene Zwecke zu erleichtern, wurden unterschiedliche Voreinstellungen vorgenommen, welche je nach Rolle unterschiedlich sein können.

Image
ifc_presets.png

7.2 Neue Standard Eigenschaftensätze (Pset)

Die exportierten Eigenschaftensätze (Propertysets bzw. Pset) wurden angepasst und für BIM-Projekte optimiert.

Neue Psets sind:
Betonqualität
Gebäudestruktur
Klassifizierung Mengen

7.3 Zusätzlicher Eigenschaftensatz Trimble Field-Link

Die neue Vorlage «Field-Link-Export» erstellt ein für Trimble Field-Link geeignetes IFC. Sollten Sie Ihr Modell auf der Baustelle verwenden und Geräte von Trimble nutzen, empfehlen wir Ihnen diesen Export.

Image
trimble_field_export.png

8 Zeichnungen

8.1 Neue Linientypen

Die Linientypen wurden erweitert. Sie finden neu für die gängigsten Linientypen jeweils drei Einstellungen mit unterschiedlicher Skalierung.

Image
linetypes.png

8.2 Zeichnungslayouts überarbeitet

Die Zeichnungslayouts wurden überarbeitet – Die Anordnungen sind nun in logische Bezeichnungen nach der Verwendung der Zeichnung gegliedert:

Image
Layouts.png

Die im Layout hinterlegten Grössen entsprechen den DIN-Formaten. Beachten Sie, dass selbst wenn gewisse Layouts noch identisch heissen, andere Einstellungen und Tabellen zugrunde liegen.

8.3 Tabellen überarbeitet

Die in den Zeichnungen vorhandenen Tabellen wurden überarbeitet und überflüssige entfernt. Die Planköpfe wurden vereinheitlicht und sind in allen Layouts nach gleichem Schema aufgebaut.

Image
Tabellen.png

9 Profilkatalog

Der Profilkatalog wird beim Erstellen eines neuen Modells um das Profil «OVAL» ergänzt, welches vor allem bei Betonfertigteilstützen in Einstellhallen Anwendung findet.

Image
profile_oval.png



Falls Sie das Profil in einem vorhandenen Projekt nutzen möchten, gehen Sie wie folgt vor: Skizzierte Profile importieren
Navigieren Sie zum Pfad der Schweizer Umgebung, danach: «Switzerland_ger\Allgemein\CustomComponent»

10 Filter

Die Filter wurden überarbeitet und den Tekla-Begriffen angepasst. Folgende Filter sind vorhanden:
 

Filtername
Einsatz
Filterart
Art_* (Stahl, Holz, Beton,…)
Zeigt Materialkategorie und alle darin vorhandenen Teile
(Einbauteile, Bewehrung, Verbindungen).
Art_ohne Platten zeigt keine Platten an, damit beispielsweise
Stützen geschossübergreifend kontrolliert werden können.
Ansicht, Selektion, Zeichnungstypen, Organizer
Attribut_* (Statisch tragend,…)
Visualisiert den Attributstatus der Teile
Objektdarstellung
Bewehrung_Form_*
Visualisiert die Formart (Gerade, gebogen, Form unbekannt)
Objektdarstellung
Bewehrung_ø*
Filtert den entsprechenden Durchmesser
Selektion, Objektdarstellung Zeichnungstypen
Bewehrung_*_Muffen
Filtert Bewehrung mit/ohne Muffen
Ansicht, Selektion, Objektdarstellung Zeichnungstypen, Organizer
Bewehrung_*
Filtert Bewehrung nach relevanter Lage für
Listen+Zeichnungserstellung (Oben, unten, aussen, innen, …)
Ansicht, Selektion, Objektdarstellung Zeichnungstypen, Organizer
Check_*
Kontrolliert Modell auf Baubarkeit oder zeigt mögliche Fehlerquellen
(unbewehrte Betonteile, zu schwere Baugruppe, zu grosse Betoniereinheiten, …)
Objektdarstellung, Organizer
eBKP-H_*
Filtert nach eBKP-H-Klassifizierung
Organizer
eBKP-H_*undefiniert
Filtert ungenügend definierte Teile für Klassifizierung nach eBKP-H
Objektdarstellung
Material_*undefiniert
Filtert Materialien, welche «undefined» im Namen haben
Objektdarstellung, Zeichnungstypen
Material_*
Filter entsprechendes Material
Ansicht, Selektion, Objektdarstellung Zeichnungstypen, Organizer
NPK_*
Filtert nach NPK-Klassifizierung
Organizer
Objekt_*
Filtert nach entsprechendem Tekla-Objekt
Ansicht, Selektion, Objektdarstellung Zeichnungstypen, Organizer
Objekttyp_*
Filtert relevante Objekttypen, welche durch weitere Attribute
definiert werden (IFC-Objekttypen, Plattentypen, …)
Ansicht, Selektion, Objektdarstellung Zeichnungstypen, Organizer

11 Voreinstellungen Teile

Für alle Beton-Werkzeuge wurden neue Voreinstellungen erstellt, welche das Modellieren nach gängigen Standards vereinfachen.
Für die Bewehrungsstabsätze wurden neue Voreinstellungen erzeugt, welche mit den Bewehrungsfiltern übereinstimmen:

Image
rebar_presets.png

Verwenden Sie diese Voreinstellungen, wenn Sie Bewehrungsstäbe erzeugen oder übernehmen Sie zumindest deren Namen, da diese für die Filter relevant sind.

12 Komponenten

12.1 Modell

Für vielverwendete Betonkomponenten wurden neue Voreinstellungen erstellt, welche das Modellieren nach gängigen Standards vereinfachen.
Bewehrungskomponenten wurden auf die Schweizer Stahlgüten und Durchmesser angepasst.

12.2 Zeichnungen

Bewehrungsbeschriftungen wurden auf Schweizer Standards angepasst.

12.3 Neue Komponenten Sperrzonen

Für die Modellierung von Sperrzonen im Tragwerk wurden Komponenten erstellt. Die Sperrzonen «Sperrzone Stütze» sowie «Sperrzone Wand» werden als End-Detaillierung an den Teilen angefügt und bleiben mit diesen verbunden. «Sperrzonen Quader» und «Sperrzone Zylinder» erzeugen entsprechende Geometrien, welche frei platziert werden können.

Image
Sperrzone.png

13 Organizer

13.1 Neue Kategorie eBKP-H

Mit dieser Kategorie können Sie Ihr Modell nach eBKP-H Klassifizieren. Die Zuweisung erfolgt automatisch aufgrund definierter Attribute. Die zugehörige Eigenschaftsvorlage gruppiert die ausgewerteten Teile direkt nach ihrer Klassifikation, sodass das Farbset direkt die unterschiedlichen Kategorien visualisiert. Beim Synchronisieren der Kategorie oder des kompletten Organizers wird das Attribut «EBKP_H» mit der Klassifizierung versehen.

Image
eBKPH.png

Folgende Voraussetzungen müssen für die Klassifizierung erfüllt sein:

Kategorie Richtlinien
B 7.2 Teil = Stütze
IFC Objekttyp = IfcPile
C 1.2 Teil = Platte
Plattentyp = Bodenplatte
Material enthält «Dämmung» oder «XPS» im Namen
C 1.3 Teil = Einzelfundament oder Streifenfundament
C 1.4 Teil = Platte
Plattentyp = Bodenplatte
Tragendes Bauteil = Nein
C 1.5 Teil = Platte
Plattentyp = Bodenplatte
Tragendes Bauteil = Ja
C 2 Wandkonstruktion Teil = Wand
Aussenbauteil = nicht definiert
C 2.1 Teil = Wand
Aussenbauteil = Ja
C 2.2 Teil = Wand
Aussenbauteil = Nein
C 3 Stützenkonstruktion Teil = Stütze
Aussenbauteil = nicht definiert
C 3.1 Teil = Stütze
Aussenbauteil = Ja
C 3.2 Teil = Stütze
Aussenbauteil = Nein
C 4 Deckenkonstruktion, Dachkonstruktion Teil = Platte
Plattentyp = nicht definiert
C 4.1 Teil = Platte
Plattentyp = Geschossdecke
C 4.2 Teil = Platte
Plattentyp = Podest
C 4.3 Teil = Platte
Plattentyp = Balkon
C 4.4 Teil = Platte
Plattentyp = Dach oder
IFC Objekttyp = IfcRoof

13.2 Neue Kategorie NPK Betonvolumen

Mit dieser Kategorie können Sie Ihr Modell nach NPK für Betonvolumen Klassifizieren. Die Zuweisung erfolgt automatisch aufgrund definierter Attribute und Geometrien. Die zugehörige Eigenschaftsvorlage gruppiert die ausgewerteten Teile direkt nach Ihrer Klassifikation sowie dem verwendeten Material, sodass das Farbset direkt die unterschiedlichen Kategorien visualisiert. Ist der Wert des Attributs «NPK_R_VOLUME» (NPK R-Position Volumen) «Ja», so wird das Bauteil direkt der Kategorie «R-Pos» zugewiesen. Wird ein Bauteil manuell dieser Kategorie zugewiesen, wird beim nächsten Synchronisieren der Wert «Ja» auf das Teil zurückgeschrieben. Beim Synchronisieren der Kategorie oder des kompletten Organizers wird zudem das Attribut «NPK_VOLUME» mit der Klassifizierung versehen.

Image
NPK_Volume.png

Die für die Zuweisung der Teile notwendigen Informationen sind direkt in den Kategorie-Bezeichnungen ersichtlich.

14 Zeichnungen

14.1 Zeichnungslayout

Für Schalungs- und Bewehrungspläne wird neu die Tabelle «Titelblatt_gross» sowie «Revision_gross» verwendet. Für das Titelblatt werden folgende Angaben benötigt:

  • Projektattribute
    • Register Bauherr
    • Register Architekt
    • Register Firma
    • Attribute: Projektnummer, Name, Lage, Anschrift, Ort und Postleitzahl
  • Zeichnungsattribute
    • Name: Plannummer
    • Titel 1: Plantyp (z.B. Schalung)
    • Titel 2: Bauteil (z.B. Wände/Decke)
    • Titel 3: Planinhalt (z.B. Grundriss)
    • Benutzerdefinierte Attribute «Gezeichnet von», «Geprüft von» und «Prüfdatum»
Image
prj_attributes.png
Image
draw_attributes.png

Die Revision zeigt die 5 letzten Revisionsstände an.
Falls Sie andere Attribute auf dem Titelblatt verwenden möchten, finden Sie im Template Editor User Guide detaillierte Informationen.

14.2 Zeichnungs- und Ansichtseigenschaften

Sowohl auf Zeichnungs- als auch auf Ansichtsebene wurden neue Voreinstellungen erstellt:

Bezeichnung Bedeutung
Schalung_GR_Bdpl Schalung Grundriss Bodenplatte
Schalung_GR_WD Schalung Grundriss Wände / Decke
Schalung_S Schalung Schnitt
Schalung_D Schalung Detail
Bewehrung_GR_Bdpl Bewehrung Grundriss Bodenplatte
Bewehrung_GR_WD Bewehrung Grundriss Wände / Decke
Bewehrung_S Bewehrung Schnitt
Bewehrung_D Bewehrung Detail

Auf allen Ebenen wurden diverse Voreinstellungen definiert, damit Schalungs- und Bewehrungspläne nach gängigen Standards erstellt und verfeinert werden können.

14.3 Detaillierte Objekttypeneinstellungen

Für alle oben genannten Zeichnungseigenschaften wurden «Detaillierte Objekttypeneinstellungen» verwendet. Dadurch werden die Zeichnungen direkt aufgrund Ihrer Materialbeschaffenheit erstellt und teilweise beschriftet.

Image
formwork_drawing_settings.png
Image
rebar_drawings_settings.png

15 Bewehrung nach Schweizer Norm

Bewehrungsstäbe können neu nach Schweizer Norm erzeugt werden. Es wurden die Stahlgüten «B500B», «B500C» und «B700B» erzeugt. Die Stahlgüten «Matten_B500A» und «Matten_B500B» sind lediglich für die Erstellung von Matten notwendig und sollten nicht für Bewehrungsstäbe verwendet werden.

Image
rebar_grades.png

Zu den Stahlgüten wurden entsprechende Durchmesser hinzugefügt, welche die korrekten Hakenlängen wie auch Stosslängen (50ø) aufweisen.

16 Matten nach Schweizer Norm

Matten können neu nach Schweizer Norm erzeugt werden. Folgende Mattentypen existieren:

  • Matten B500A: B, K, PM, UNI, W und Z
  • Matten B500B: HP, HW und HX

17 Komponenten

17.1 Modell

Bewehrungskomponenten wurden auf die Schweizer Stahlgüten und Durchmesser angepasst.

17.2 Zeichnungen

Bewehrungsbeschriftungen wurden auf Schweizer Standards angepasst.

Was this helpful?